Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 9. Oktober 2015

Städtepartnerschaften: Eine Erfolgsgeschichte

DIE OBS METRUP UND HÉNART (Mitte) betonten die Bedeutung der 60-jährigen Partnerschaft zwischen Karlsruhe und Nancy. Foto: pr

DIE OBS METRUP UND HÉNART (Mitte) betonten die Bedeutung der 60-jährigen Partnerschaft zwischen Karlsruhe und Nancy. Foto: pr

DIE GARTENBAUÄMTER legten auf der Place Stanislas den temporären "vernetzten Garten" an. Foto: pr

DIE GARTENBAUÄMTER legten auf der Place Stanislas den temporären "vernetzten Garten" an. Foto: pr

 

Karlsruhe und Nancy seit 60 Jahren Partner

Eine Erfolgsgeschichte ist die 60 Jahre alte Städtepartnerschaft mit Nancy. Beim festlichen Gegenbesuch der Karlsruher zum Jubiläum am 6. und 7. Oktober in Nancy waren sich die OB Dr. Frank Mentrup und Laurent Hénart einig, dass 70 Jahre Frieden auch den Städtepartnerschaften zu verdanken seien.

Die jahrzehntelang störungsfrei zwischen Karlsruhe und Nancy laufende Freundschaft zähle zu den ältesten und intensivsten und habe zu Kontakten in allen Lebensbereichen, zwischen Institutionen, Vereinen, den Bürgerinnen und Bürgern geführt, so Mentrup und Hénart. Vertiefte, vertraglich geregelte Beziehungen streben beide künftig in den Bereichen Jugend, Wirtschaft, Kultur und Sport, Schulen und Digitalisierung an. Sie unterzeichneten eine Bekräftigung des Engagements der beiden Städte und einen Vertrag über das Pilotprojekt „Deutsch-französischer Freiwilligendienst“. OB Mentrup: „Mit der Unterzeichnung einer Zusatzvereinbarung bekräftigen wir heute unseren Willen, die vielfältige partnerschaftliche Verbindung zwischen unseren Städten fortzuführen und zu fördern.“ Wichtig sei zudem, sich für ein vereintes Europa zu engagieren und hierfür auch Karlsruhes russische Partnerstadt Krasnodar einzubinden.

Eine Basis für konkrete Projekte ist der Verwaltungsaustausch. Aktuell engagierten sich etwa die beiden Gartenbauämter und legten gemeinsam auf der zentralen Place Stanislas den temporären „vernetzten Garten“ an. Motive wie gräserne Curser spielen auf die digitale Revolution an, „vernetzt“ steht aber auch für Kommunikation und Begegnung. Zum Programm gehörten zudem ein Arbeitstreffen zwischen dem französischen Energieversorger ERDF und den Stadtwerken, die seit 50 Jahren zusammenarbeiten, Wirtschaftsgespräche, die Einweihung des renovierten Goetheinstituts samt Feier zu 25 Jahren deutscher Einheit und ein Besuch der École Stanislas. Und 300 Badische Brezeln, die Stadtrat und Bäckermeister Karl-Heinz Jooß verteilte.

Die beiden Stadtoberhäupter sprachen darüber hinaus über die Förderung der deutschen Sprache in Grundschule und Kindergarten, Kulturelles und Wirtschaftliches sowie Treffen der politischen kommunalen Vertretungen. –cal-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe