Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 23. Oktober 2015

Bei Pflege: Eng kooperieren

Die drei Pflegebereiche ambulante Pflege, Pflege in Heimen und stationäre Pflege in Kliniken sollen im Großraum Karlsruhe in Zukunft enger zusammenarbeiten. Dazu hat sich der Verein „Pflegebündnis TechnologieRegion Karlsruhe“ (TRK) gegründet.

28 Pflegeinrichtungen aus den drei Bereichen, die an die 8.000 Pflegekräfte repräsentieren, haben sich zusammengefunden, um den steigenden Bedarf an Pflege und an Pflegefachkräften bewältigen zu können. Vorsitzender des gemeinnützigen und ehrenamtlich arbeitenden Vereins wurde der Pflegedienstleiter des Städtischen Klinikums, Joseph Hug. Auch der Geschäftsführer der TRK, Jochen Ehlgötz, ist Mitglied des Vorstands.

Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup und die Sozialministerin des Landes Baden-Württemberg, Katrin Altpeter, begrüßten die Gründung. Für Mentrup passt sie in die Fachkräfteallianz der TRK. Er spannte den Bogen auch in den PAMINA-Raum, damit an Pflegeberufen Interessierte von links des Rheins Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten diesseits wahrnehmen können.

Die demografische Entwicklung weise aus, dass sowohl die derzeit aktiven Pflegekräfte wie die Patienten älter würden. Der Bedarf an jüngeren Pflegenden wachse. Und die TRK sei nicht nur eine IT- Sondern auch eine Sozial- und Gesundheitsregion. Auch die Sozialministerin blickte über die Grenze und lobt die TRK dafür, dass sie als politische Plattform dafür sorge, dass auch das Pflegebündnis länderübergreifend arbeiten könne.

Hug bot der Ministerin an, dass sie für weitere Pflegebündnisse im Land auf das Karlsruher Muster zurückgreifen könne. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe