Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 23. Oktober 2015

Mobilität: Nachhaltig gemacht

PRAXISNAHE MASSNAHMEN: Sieben Betriebe der ersten Projektrunde erhielten in Mobil.Pro.Fit. ihre Zertifikate. Foto: Müller-Gmelin

PRAXISNAHE MASSNAHMEN: Sieben Betriebe der ersten Projektrunde erhielten in Mobil.Pro.Fit. ihre Zertifikate. Foto: Müller-Gmelin

 

Mobil.Pro.Fit.: Zertifikate für Betriebe/Zweite Projektrunde

Dienst-Pedelecs, Videokonferenzen statt Dienstreisen sowie Einsatz von Carsharing und Leihfahrrädern, Jobtickets, ein innerbetriebliches Anreizsystem, Mobilitätsportale, ein Homeoffice-Konzept oder auch ein Erlebnistag E-Bike: Insgesamt sieben Karlsruher Betriebe haben im Zuge des Modellvorhabens Mobil.Pro.Fit. nachhaltig mobil gemacht. Auf der Gewinnerseite nicht zuletzt: die deutliche CO2-Einsparung.

Weil sich dm Drogerie-markt GmbH, Hochschule Karlsruhe für Technik und Wirtschaft, Druckerei medialogik GmbH sowie L-Bank, Stadt Karlsruhe, Stadtwerke und Volkswohnung erfolgreich den Fragen einer nachhaltigen betrieblichen Mobilität gestellt haben, erhielten sie letzten Freitag von Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter (Bundesumweltministerium) und Thomas Horlohe (Landesministerium für Verkehr und Infrastruktur) ihre Zertifikate. Zuvor hob OB Dr. Frank Mentrup das Betriebsengagement hervor, das nicht nur eine umweltverträgliche und nachhaltige Komponente habe, sondern auch eine gesundheitsfördernde für die Beschäftigten.

Karlsruhe ist eine von bundesweit elf Regionen, in denen das vom Bundesumweltministerium geförderte Projekt mit Beratung durch den „Bundesdeutschen Arbeitskreis für umweltbewusstes Management“ (B.A.U.M.) umgesetzt wird. Egal ob Großunternehmen wie dm oder medialogik mit fünf Mitarbeitern: Alle Ausgezeichneten haben den guten und zielführenden Draht zu B.A.U.M und Stadtplanungsamt sowie den gegenseitigen Austausch als ausgesprochen bereichernd empfunden.

Für die zweite Projektrunde bewerben

Unternehmen, die Beratung und den Austausch mit anderen Betrieben zur Entwicklung einer eigenen betrieblichen Mobilitätsstrategie nutzen möchte, können sich für die zweite Projektrunde von Mobil.Pro.Fit. bewerben. Der erste Workshop ist Anfang 2016 geplant. Stellschrauben für nachhaltige Mobilität können Fuhrpark, Dienstreisen, Arbeitswege der Beschäftigten oder auch die Aspekte Lieferanten/Kunden sein mit dem Ziel, Verkehre zu vermeiden, Alternativen zu prüfen oder auch die Beschäftigten einzubeziehen. Der Prozess ist auf etwa ein Jahr angelegt und umfasst Einzelberatungen sowie Workshops. Anmeldung unter www.karlsruhe.de/be/verkehr/mobilitaetsmanagement.de –rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe