Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 6. November 2015

Stimmen aus dem Gemeinderat: GfK: Flüchtlinge in Karlsruhe - Klartext

GfK-Stadtrat Eduardo Mossuto

GfK-Stadtrat Eduardo Mossuto

 

Wir sind dankbar für Solidarität und Hilfsbereitschaft der Karlsruher gegenüber Flüchtlingen. Sie brauchen neben Essen und Unterkunft Grundkenntnis in Deutsch und Hilfe im Alltag.

Die Herausforderung aber liegt in der Integration der anerkannten Asylanten. Laut IHK-Präsident Grenke gehören dazu vor allem Sprach- und Ausbildungsfähigkeit. Aber auch unser aller Unterstützung und Wertschätzung. Eine andere Situation sind unbegleitete minderjährigen Flüchtlinge. Hier ist integriertes Denken und gegenseitige Wertschätzung gefragt. Sie stehen in Obhut der Stadt und sollen in Ausbildung geführt werden. Der zusätzlich eingerichtete Arbeitsstab soll mit dieser Aufgabe betraut werden. Das Drehkreuz in Heidelberg hat die Aufgabe, Flüchtlinge zu registrieren, zu untersuchen und die mit Chancen auf Asyl in Städte und Landkreise zu verteilen. Die anderen werden in Erstaufnahmeeinrichtungen verbracht. Flüchtlinge ohne Chance auf Asyl werden zurückgeführt. Die zentrale Frage aber ist, wie viele Asylsuchende bleiben in Karlsruhe?

Eduardo Mossuto

GfK-Stadtrat

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe