Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 13. November 2015

Heimattage 2017: Konzept steht

Karlsruhe Event GmbH übernimmt zur Realisierung das Staffelholz vom Stadtmarketing

Was bedeutet Heimat heute, zukünftig, und wie lässt sie sich im urbanen Raum gestalten? Antworten auf diese Fragen will Gastgeber Karlsruhe über die Heimattage des Landes Baden-Württemberg liefern, wenn diese 2017 erstmals in einer Großstadt abgehalten werden.

Die Stadtmarketing Karlsruhe GmbH hat dazu mittlerweile ein Konzept erarbeitet. Übergeordnete Themenfelder sind „Heimat in Bewegung“, „Heimat im Netz“ und „Heimat des Fahrraderfinders“. Zum 1. Januar 2016 übernimmt die Karlsruhe Event GmbH (KEG) das Staffelholz für weitere Vorbereitung und konkrete Umsetzung der Heimattage.

Dieser Übertragung stimmte der gemeinderätliche Hauptausschuss kürzlich in nichtöffentlicher Sitzung unter Vorsitz von Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup zu. Ebenso nahm der Aufsichtsrat der Stadtmarketing Karlsruhe GmbH hiervon zustimmend Kenntnis. „Mit dem Übergang von der konzeptionellen in die operative Phase ist es nur konsequent, die Aufgaben nun in den Händen der Event-Gesellschaft zu bündeln“, erklärt der OB.

Die von verschiedensten Akteuren unter Federführung des Stadtmarketings geleistete Vorbereitungsarbeit biete „idealen Nährboden für eine identitätsstiftende und fruchtbare Auseinandersetzung mit dem Begriff Heimat“, ist sich Mentrup sicher: „2017 wollen wir neben traditionellen Formaten neue Facetten beleuchten. Knapp zwei Drittel der Karlsruherinnen und Karlsruher haben ihre Wurzeln andernorts. Es gilt, das Zusammengehörigkeitsgefühl, Einheit in Vielfalt zu stärken“, unterstreicht das Stadtoberhaupt.

„So bunt wie das Leben in der Großstadt, so vielfältig ist das Verständnis von Heimat. Deshalb hat das Stadtmarketing ein modernes, für Karlsruhe sehr stimmiges Konzept erarbeitet“, betont Norbert Käthler, Geschäftsführer der Stadtmarketing Karlsruhe GmbH. Das zahlreiche Programmpunkte, einen Jahresplan sowie ein Konzept für Kommunikation und Sponsoring umfassende Konzept wird einschließlich der zusätzlich geplanten Stellen ab Anfang nächsten Jahres an die Event GmbH übergeben.

Deren Geschäftsführer Martin Wacker dazu: „Wir wollen die im Team aufgebauten Kompetenzen nutzen und Schwung, Ideen und Partnerschaften aus dem Projekt KA300 mitnehmen. Dies gilt ebenso für das starke Kommunikationsnetzwerk und die gewachsene Sponsorenfamilie. Wir werden ein Heimatfestival für alle feiern“, ergänzt er unter Hinweis auf Planungstransparenz, Festivalsommer und sein KEG-Team. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe