Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 13. November 2015

Kombilösung: Aushub auch unter Wasser

EIN TAUCHER wird vorbereitet ... Foto: KASIG

EIN TAUCHER wird vorbereitet ... Foto: KASIG

... und steigt in die Haltestellenbaustelle Lammstraße. Foto: KASIG

... und steigt in die Haltestellenbaustelle Lammstraße. Foto: KASIG

 

Tunnel Durlacher Allee wächst schnell / Einbau von Schotten an mehreren Stationen

Schotte, Taucher, Druckluftschleuse: Wasser spielt ebenso wie Erde eine Rolle bei den Arbeiten und Überlegungen zur Kombilösung.

Am Mühlburger Tor wird westlich der Reinhold-Frank-Straße der vorerst letzte Abschnitt der Rampenwand hergestellt, östlich ist der Erdaushub bis auf die Ankerlage erfolgt, und die Ankerarbeiten haben begonnen. Im Bereich des Zielschachtes beginnen mit dem Einbau der Sauberkeitsschicht die Vorbereitungen zur Sohlefertigung.

In der künftigen unterirdischen Haltestelle Europaplatz wurde die Sohle für den Sicherheitsschott auf der Westseite bereits betoniert, die Stahlbauarbeiten haben begonnen. Die Sicherheitsschotte, die beidseitig auch in den Stationen Lammstraße und Kronenplatz eingebaut werden, sollen den Haltestellenraum gegen die Tunnelröhren abdichten, bevor der Aushub stattfindet.

So ist gewährleistet, dass bei einem Havariefall, wenn also Wasser in die Haltestellen eingeleitet werden muss, nicht diese, sondern die Röhren voll laufen. Während die Stadtwerke auf der Nordseite der Kaiserstraße Leitungsarbeiten durchführen, erfolgt der Aushub im künftigen Treppenzugang südlich der Kaiserstraße unter Wasser. Dabei werden Taucher eingesetzt.

Am Durlacher Tor wurde die für den Tunnelvortrieb benötigte Separationsanlage demontiert. Im so bis zu zehn Meter pro Woche wachsenden Tunnelabschnitt Durlacher Allee werden kontinuierlich Wände und Decken betoniert. Im Nordkopf der künftigen unterirdischen Haltestelle Ettlinger Tor hat diese Woche die technische Ausrüstung der Druckluftschleuse begonnen. Südlich des Halts Kongresszentrum laufen Aushub- und Ankerarbeiten Hand in Hand. -red-/-mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe