Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 11. Dezember 2015

Kombilösung: Bergmännischer Bau im Blick

 

Mehr Fußgängerraum auf Marktplatz / Schott am Europaplatz eingebaut

Der Südabzweig der Kombilösung vom Marktplatz bis zur Rampe, die auf Höhe der Augartenstraße in der Ettlinger Straße endet, steht in den letzten Arbeitswochen des Jahres im Mittelpunkt: Laster um Laster transportiert den Aushub von Erdreich ab, der täglich unter dem Deckel der größten unterirdischen Haltestelle anfällt. Nachts werden die freigelegten Schlitzwände mit einer Spritzbetonschicht versehen.

Oben hat sich die den Fußgängern zur Verfügung stehende Fläche weiter vergrößert: An der Nahtstelle zwischen Markt- und Kaiserplatz wurde eine große Fläche über die gesamte Länge mit einer provisorischen Asphaltschicht versehen.

Auch in der Karl-Friedrich-Straße wird fast pausenlos gearbeitet: Im Bereich der Trompete - Tunnelteil unter dem Kreuzungsbereich Karl-Friedrich- und Hebelstraße, in der die Trasse von zwei auf drei Gleise in der Haltestelle Marktplatz anwächst - laufen die Bohrungen für die Injektion von Feststoff und Weichgel als Vorstufe des bergmännischen Baus dieses Tunnelabschnitts.

Im Nordkopf des Ettlinger Tors soll er Anfang nächsten Jahres beginnen. Im Kombibauwerk Mitte der Kreuzung Ettlinger Tor wird die Hochdruckinjektions-Sohle verankert. Am Mühlburger Tor erfolgte die Betonage der Sohle des Zielschachts und hat nun die Herstellung der Wände begonnen, während am Europaplatz der Erdaushub läuft und der Einbau des Stahlschotts abgeschlossen ist.

Im Bereich U-Station Lammstraße wird am Südausgang der Aushub unter Wasser fortgesetzt, nachdem der Einbau von Unterwasserbeton in der nördlichen Baugrube mit Tauchern erfolgt ist. Im Norden der Lammstraße ist die Oberfläche zu. -red-/mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe