Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 5. Februar 2016

Bildung: Anmelderegeln für Erstklässler

STARTKLAR: Nicht nur Schulsachen sind entscheidend. Foto: Fränkle

STARTKLAR: Nicht nur Schulsachen sind entscheidend. Foto: Fränkle

 

Auch wenn das neue Jahr gerade erst begonnen hat, haben Eltern Vorkehrungen für das neue Schuljahr zu treffen - im Besonderen für das erste. Alle Kinder, die bis zum 30. September das sechste Lebensjahr vollendet haben werden, sind zu Beginn des Schuljahres 2016/17 schulpflichtig.

Zwischen dem 1. Oktober 2009 und dem 30. September 2010 Geborene müssen in der für den Wohnbezirk zuständigen Grundschule angemeldet werden. Offizieller Termin dazu ist der 9. März, Mittwoch, von 8 bis 12 sowie 14 bis 18 Uhr. Zusätzlich sind die jeweiligen Öffnungszeiten der Schulsekretariate nutzbar.

Kinder, die zwischen 1. Oktober 2010 und 30. Juni 2011 geboren sind, können angemeldet werden. Voraussetzung ist die Schulfähigkeit des Kindes, die nach wie vor von der Schulleitung – gegebenenfalls unter Einbeziehung eines pädagogisch-psychologischen Gutachtens und eines Gutachtens des Gesundheitsamts – festzustellen ist. Gegebenenfalls wird das Kind vom Schulbesuch zurückgestellt. Auf Antrag der Erziehungsberechtigten besteht die Möglichkeit der vorzeitigen Einschulung oder der Zurückstellung vom Schulbesuch.

Kinder, die eine Privatschule besuchen sollen und dort angemeldet werden, müssen zuvor an der zuständigen Grundschule unter Vorlage des entsprechenden Nachweises abgemeldet werden. Auch erkrankte Kinder oder solche mit Behinderung sind anzumelden. Fragen zur angemessenen respektive erwünschten Beschulung können dann geklärt werden. Ebenfalls zunächst an der qua Wohnort zuständigen Grundschule müssen sich Eltern melden, die einen Schulbezirkswechsel etwa für den Besuch einer Ganztagsgrundschule wünschen. Umgekehrt kann die Aufnahme in eine bestimmte Schule eingeschränkt werden, wenn die Bildung zusätzlicher Eingangsklassen auf Dauer nicht gewährleistet ist. Zur Anmeldung mitzubringen sind Geburtsurkunde oder Familienstammbuch. Alle Kinder sollten persönlich vorgestellt werden. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe