Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 5. Februar 2016

Kultur: Neue galeristische Schwergewichte

KILOWEISE KUNST: Messechefin Britta Wirtz (Mitte), Kurator Karl Ewald Schrade und Kunsthalle-Direktorin Pia Müller-Tamm präsentierten den 1000-seitigen Katalog der 13. art Karlsruhe. Foto: MMG

KILOWEISE KUNST: Messechefin Britta Wirtz (Mitte), Kurator Karl Ewald Schrade und Kunsthalle-Direktorin Pia Müller-Tamm präsentierten den 1000-seitigen Katalog der 13. art Karlsruhe. Foto: MMG

 

Vorstellung des art-Katalogs / Messe „Mensch.Markt.Kunst“ vom 18. bis 21. Februar

Ein gewichtiges Argument, die 13. art Karlsruhe auf keinen Fall zu verpassen, liefert der Katalog. 2,3 Kilo wiegt der kompakte Appetithappen, der auf knapp 1.000 Seiten darauf einstimmt, was Kunstfreunde vom 18. bis 21. Februar in der Messe Karlsruhe erwartet.

Früher als gewohnt dürfen sie sich auf die Verkaufsschau für Klassische Moderne und Gegenwartskunst unter dem Titel „Mensch.Markt.Kunst.“ freuen. Auch für die Verschiebung sprachen gewichtige Gründe, erläuterten art-Kurator und Projektleiter Karl Ewald Schrade bei der Katalog-Vorstellung in der Staatlichen Kunsthalle. So sei es gelungen, erstmals „Schwergewichte“ wie etwa die Galerie Utermann (Dortmund) oder die in Karlsruhe und Berlin verortete Galerie Meyer Riegger in die lichten Messehallen zu locken. Sie hätten sich bei Terminüberschneidungen wohl eher für Auftritte bei konkurrierenden Veranstaltungen wie der Tefaf in Maastricht oder der Armory show New York entschieden.

Rund 84 Prozent aller art-Teilnehmer seien Stammgäste - für Schrade ein klares Indiz für Zufriedenheit und „die gute Kaufkraft im süddeutschen Raum“. Wie Messe-Chefin Britta Wirtz will er Publikum und Aussteller immer wieder aufs Neue begeistern. Dazu werde laut Wirtz „alles auf den Kopf“ gestellt und Bewährtes hinterfragt. „Routine ist ein tödliches Rezept für jede Messe“, sagte Wirtz.

211 Galerien aus 13 Ländern haben ihr Kommen zugesagt, darunter 29 Neuzugänge. Höhepunkte sind die Sonderschauen der messmer foundation mit Werken des Schweizer Jugendstil-Konstruktivisten André Evard sowie die des Kirchner Museums Davos, das den Maler Ernst Ludwig Kirchner als Fotograf zeigt. Der art-Katalog zu 33 Euro ist ab sofort erhältlich. Zahlen, Daten und Fakten zur art finden Interessierte unter www.art-karlsruhe.de. -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe