Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 4. März 2016

Aktuelle Wohn- und Mietsituation: Auskunft zum Wohnraum erbeten

Foto: Fränkle

Foto: Fränkle

 

Karlsruher Mietspiegel wird neu erstellt / 25.000 Karlsruher erhalten Fragebogen

Für die Fortschreibung des Karlsruher Mietspiegels werden aktuell 25.000 Bürgerinnen und Bürger per Fragebogen um Auskünfte zu ihrer aktuellen Wohn- und Mietsituation befragt. Die Antworten sind eine wichtige Grundlage für den Mietspiegel, der dieses Jahr gemäß der gesetzlichen Vorgaben neu erstellt wird. Der Mietspiegel soll nach Abschluss der Datenauswertung zum Jahresbeginn 2017 erscheinen.

Das Dokument gibt Aufschluss über die ortsübliche Vergleichsmiete und bietet Mietern wie Vermietern eine wichtige Orientierungshilfe für die Preisbildung bei nicht preisgebundenem Wohnraum. Der Mietspiegel wird durch das Amt für Stadtentwicklung erstellt. Unterstützt wird die Dienststelle erneut von den Interessenverbänden Haus & Grund Karlsruhe und Mieterverein Karlsruhe sowie den Wohnungsunternehmen und  -genossenschaften. Die begleitende Beratung erfolgt durch das Fachgebiet Immobilienwirtschaft des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT).

Die Daten für die Berechnung der ortsüblichen Vergleichsmiete werden primär aus einer Befragung von Mieter- und Vermieterhaushalten gewonnen. Im Rahmen einer repräsentativen Stichprobe ausgewählt wurden 25.000 Bürgerinnen und Bürger. Diese erhalten per Post einen Fragebogen, in dem sie gebeten werden, Angaben zu Art und Ausstattung ihrer Wohnung beziehungsweise des Gebäudes zu machen. Gefragt wird unter anderem nach der Lage und Größe der Wohnung, der sanitären Ausstattung, nach Heizung, Fenstern, Bodenbelägen, energetischen Aspekten und nach der monatlichen Grundmiete.

Die Rücksendung der Fragebögen erfolgt für die Haushalte kostenfrei. Alle Angaben werden streng vertraulich behandelt und ausschließlich innerhalb der kommunalen Statistikstelle beim Amt für Stadtentwicklung verarbeitet. Die Geheimhaltung und der Datenschutz sind voll gewährleistet. Für Fragen und Auskünfte stehen die Beschäftigten der Statistikstelle (Telefon 133-1232 oder E-Mail statistik@karlsruhe.de) zur Verfügung.

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe