Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 25. März 2016

Wirtschaft: Ettlingen und Karlsruhe entwickeln Gewerbeareal

Seehof: Gemeinsames Projekt

Nach dem Wirtschaftsförderungsausschuss hat sich auch der Planungsausschuss vorige Woche unter Vorsitz von Bürgermeister Michael Obert mehrheitlich dafür ausgesprochen, zusammen mit Ettlingen beim Seehof ein interkommunales Gewerbegebiet zu entwickeln. Angesichts eines knappen Flächenangebots in Karlsruhe hatte der Gemeinderat zuletzt Anfang 2014 im Rahmen der Fortschreibung des Flächennutzungsplans (FNP) ein solches Projekt befürwortet.

Entsprechende Gespräche mit der Nachbargemeinde mündeten Ende 2015 in einem Letter of Intent (LOI) zur Finanzierung einer Machbarkeitsstudie und Entwicklung eines Kooperationsmodells.

Die städtebauliche Studie mit ersten konzeptionellen Überlegungen belegt, dass das insgesamt rund 4,2 Hektar große Areal sich sehr gut für eine hochwertige gewerbliche Ansiedlung eignet. Die hervorragende verkehrliche Erreichbarkeit und präsente Lage legen nahe, dieses Gebiet mit einem eigenständigen Profil in Ergänzung zu bestehenden Angeboten als zusammenhängende Fläche für einen oder wenige hochwertige Nutzer vorzuhalten. Es ist so ideal geeignet, eine Lücke in Karlsruhes Flächenangebot zu schließen. Die Grundstücke zwischen Karlsruher Straße, B3 und Gleisen der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) befinden sich im Eigentum der Stadt Ettlingen, der AVG und in Privatbesitz.

Im nächsten Schritt soll nun mit Ettlingen die Zusammenarbeit auf eine rechtliche Basis gestellt werden. Da das Areal auf Gemarkung der Stadt Ettlingen liegt, obliegt ihr der Bebauungsplan. Eine Teilfläche von rund 2,8 Hektar ist im FNP bereits als gewerbliche Baufläche berücksichtigt, die Erweiterung um rund 1,4 Hektar im Rahmen der FNP-Fortschreibung vorgesehen. -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe