Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 22. April 2016

Stadtteile: Leseclub für Kinder

Lesen ohne Leistungsdruck -in Mühlburg ist dies möglich: Nicht nur die Kinder auch Stadtbibliotheksleiterin Andrea Krieg, Erhard Caspari (li.) und Peter Bogner vom Bürgerzentrum Mühlburg schmökern mit. Foto: Knopf

Lesen ohne Leistungsdruck -in Mühlburg ist dies möglich: Nicht nur die Kinder auch Stadtbibliotheksleiterin Andrea Krieg, Erhard Caspari (li.) und Peter Bogner vom Bürgerzentrum Mühlburg schmökern mit. Foto: Knopf

 

In Mühlburg ist ein für Karlsruhe einmaliges Projekt entstanden

Über einen Leseclub für Kinder darf sich das Bürgerzentrum Mühlburg auf dem Tempel-Areal freuen. Kürzlich wurde das Projekt von Stadtbibliotheksleiterin Andrea Krieg vorgestellt.

Innerhalb des Förderprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „Kultur macht stark“ unterstützt die „Stiftung Lesen“ bis 2017 deutschlandweit 250 Leseclubs für Kinder. In Mühlburg sind 25 Mädchen und Jungen zwischen 6 und 10 Jahren von der Draisschule mit von der Partie. Mit auf den Weg gebracht hat das Projekt das städtische Büro für Mitwirkung und Engagement und das Bürgerzentrum Mühlburg.

Die Kinder des „Lesepiratenclubs“ und der „Lesebande“ werden dabei von Ehrenamtlichen betreut, während sie lesen, spielen und kreative Medien nutzen. „Zu diesem Projekt kann ich nur herzlich im Namen des Oberbürgermeisters gratulieren. Dieser Leseclub ist in dieser Form einmalig in Karlsruhe und nur durch das Engagement vieler Ehrenamtlicher möglich“, so Krieg. Die Kinder, die sich in zwei Gruppen – jeweils montags und donnerstags nachmittags treffen – trugen ein Gedicht mit dem treffenden Titel „Lesen gefährdet die Dummheit“. Erfreut über das Projekt war auch Erhard Caspari, Vorsitzender des Bürgerzentrums Mühlburg. „Lesen ist eine wichtige Kulturtechnik. Es ist sehr schön, dass unser Bürgerzentrum auf diese Weise von den Kindern belebt wird.“ -voko- 

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe