Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 20. Mai 2016

International: Im Juni und Juli Deutsch-Französische Wochen des Centre Culturel Franco-Allemand

ÜBER LAND, LEUTE, LANDSCHAFTEN IM ELSASS berichtet der Karlsruher Autor Bernhard Wagner am 15. Juni bei einem Bildvortrag im Stadtmedienzentrum, Moltkestraße 64. Foto: Wagner

ÜBER LAND, LEUTE, LANDSCHAFTEN IM ELSASS berichtet der Karlsruher Autor Bernhard Wagner am 15. Juni bei einem Bildvortrag im Stadtmedienzentrum, Moltkestraße 64. Foto: Wagner

 

Eine Menge Kultur auf Französisch

Musik – Vorträge – Lesungen – Kunst – Kulinarik. Wie üblich sehr reich bestückt ist das Programm der Deutsch-Französischen Wochen, die das Centre Culturel Franco-Allemand vom 14. Juni bis zum 14. Juli, Frankreichs Nationalfeiertag, an zahlreichen Orten in und um Karlsruhe veranstaltet.

Unterstützung findet das deutsch-französische Kulturzentrum dazu bei einer großen Zahl von Sponsoren. Einer davon ist die Sparda-Bank in der Baumeisterstraße 21, bei der am 14. Juni um 19.30 Uhr das Eröffnungskonzert zu hören sein wird. Am folgenden Tag berichtet der Karlsruher Autor Bernhard Wagner um 19 Uhr im Stadtmedienzentrum, Moltkestraße 64, in einem Bildvortrag über „Das Elsass – Fermen, Seen und Gärten“.

Gast des Centre Culturel ist der kroatische Pianist Maroš Klátik, der im Rahmen von „Spiel mich“ auf dann wieder öffentlich aufgestellten Klavieren am 21. Juni sowie am 7. und 16. Juli Konzerte mit Werken von Rameau, Debussy, Mussorgsky und anderen geben wird. „Chansons neu erleben“ ist der zweite Liederabend von Silvianne Kloepfer überschrieben, am 24. Juni um 20 Uhr im Durlacher Studio Raber. Am Piano sitzt Klátik. Zu jedem Chanson gibt es eine deutsche Einführung. Ein weiteres Mal spielt der Kroate am 6. Juli um 20 Uhr im Gartensaal des Schlosses, wenn er mit seiner Band „Mucha Quartett“ eine Soiree mit Werken von Debussy und Fauré zelebriert.

Der Lothringer Autor und Regisseur Philippe Claudel liest am 22. Juni um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek aus seinem 2016 erschienenen Roman „L’Arbre du pays Toraja“. Wie viele andere Veranstaltungen der Deutsch-Französischen Wochen erfolgt dies auf Französisch. So stehen etwa französische Führungen durch Ausstellungen in der Kunsthalle, im ZKM, im Naturkundemuseum oder im Badischen Landesmuseum auf dem Plan. Auf Französisch dargeboten auch das Theaterstück „La France, ma patrie, libre et sauvage“ der deutsch-französischen Theatergruppe des Fichte-Gymnasiums am 7. Juli um 18 sowie am 8. Juli um 19.30 Uhr in der Schul-Turnhalle. Romain Pierronnet referiert zur Digitalisierung der Stadt Nancy am 30. Juni um 18 Uhr im Tulla-Hörsaal des KIT ebenfalls französisch. Insgesamt umfasst das Programm 20 meist französische Veranstaltungen: zu finden in einer 60-seitigen Broschüre und über www.ccfa-ka.de. Den Abschluss bildet am 15. Juli ein Gala-Diner im Durlacher „Ochsen“. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe