Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 17. Juni 2016

Amt für Abfallwirtschaft: Nicht vor dem Abholtag

 

Häufig wird Straßensperrmüll bereits Tage vor dem Abholtag nach draußen gestellt. Damit Gehwege nicht unnötig blockiert oder verschmutzt werden, sollen alte Schrankwände, Sofas und andere sperrige Gegenstände frühestens am Abend davor und am Abholtag selbst bis spätestens 6.30 Uhr bereit stehen. Darauf macht das Amt für Abfallwirtschaft (AfA) aufmerksam.

Bei Bedarf muss nach der Abfuhr gereinigt werden. Abfälle, die nicht zum Sperrmüll gehören, bleiben stehen. Besitzer müssen sie gleich, spätestens aber tags darauf entfernen und entsorgen. Kleinteile, Alttextilien, Schadstoffe, Bauschutt, Altreifen, Elektrogeräte, Papier und Pappe kommen nicht in den Sperrmüll, sondern entsprechende Behälter. Außer der festgelegten Sammlung für den Straßensperrmüll kann jeder Haushalt zusätzlich einmal im Jahr einen individuellen Termin vereinbaren („Sperrmüll auf Abruf“). Elektrische Haushaltsgroßgeräte holt das AfA auf Abruf ab („Weiße Ware“). Informationen zu Terminen und Prozedere gibt es unter www.karlsruhe.de/abfall sowie telefonisch über die 114. Brauchbare Gegenstände könnten auch über tauschmarkt.karlsruhe.de ganzjährig verschenkt oder getauscht werden. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe