Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 17. Juni 2016

Kombilösung: „Sabine“-Tunnel darf wachsen

 

Es war ein großes Aufatmen und diese Woche schon wieder reges Treiben rund um den Tunnelvortrieb unter der Karl-Friedrich-Straße. Die Arge Stadtbahntunnel hatte ihn zwischenzeitlich eingestellt, nun geht er wieder voran, weil sie sich mit der Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft als Bauherrin und dem gemeinsame Sachverständigen in Gesprächen auf eine gemeinsame Position und über die Art des weiteren Vortriebs verständigen konnte.

Ursachen und finanzielle Folgen sind weiter zu bereden. Vor dem Stillstand waren 66 der 250 Meter des „Sabine“-Tunnels durchbohrt.

Die Arbeiten auf den verschiedenen anderen Baustellen der Kombilösung machten ebenfalls Fortschritte. So bestimmen nach wie vor die Herstellung der endgültigen Sohlen und Wände an den bereits ausgehobenen Haltestellen sowie der Erdaushub das tägliche Geschehen. Im Halt Marktplatz wurde vorigen Sonntag die zweitletzte endgültige Sohle betoniert, sodass die Bewehrung des letzten Sohlenabschnitts beginnen konnte. In der Haltestelle Europaplatz wird Spritzbeton auf die Bohrpfahlwände aufgetragen, in der Station Lammstraße mit Gleisdreieck sowie am Kronenplatz läuft auch der Erdaushub, begleitet vom Auftragen des Spritzbetons auf freigelegte Wände.

An der Haltestelle Kongresszentrum wird nach abgeschlossenem Erdaushub die Sauberkeitsschicht eingebaut. Beim Kombi-Bauwerk (Kreuzung Ettlinger Tor) werden die Schlitzwände nach Norden und Süden hin abgebrochen, die es gegen Nord- und Südkopf abgeschottet haben. Zur Vorbereitung auf den Deckelbau, auf dem dann die Autos im Kriegsstraßentunnel den Stadtbahntunnel queren, werden zeitgleich östliche und westliche Schlitzwände abgestemmt – für die anschließende Bewehrung.

Am Mühlburger Tor kommen Straßen-, Wege- und Gleisarbeiten voran. Wegen Asphaltarbeiten ist die Einfahrt zur Hans-Sachs-Straße gesperrt, seit gestern zudem die stadteinwärts führende Kaiserallee. Ab Montag, 20. Juni, sollen die Kraftfahrzeuge dann bereits auf einer komplett neuen Fahrbahn unterwegs sein. -red-/-mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe