Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 17. Juni 2016

Stimmen aus dem Gemeinderat: KULT: Historischer Weitblick: das Fernrohr am MPG

Erik Wohlfeil, KULT-Stadtrat

Erik Wohlfeil, KULT-Stadtrat

 

Das Max-Planck-Gymnasium (MPG) beherbergt seit 1959 in seiner Kuppel ein historisches Kulturdenkmal: den 1859/60 für die Mannheimer Sternwarte gebauten Refraktor (Teleskop einer bestimmten Bauweise).

Die Astronomische Vereinigung Karlsruhe (AVKa) führt hier regelmäßig Veranstaltungen durch, auch für andere Schulen. Das MPG selbst nutzt es für die Astronomie-Kurse der Oberstufe und die Astronomie-AG. Im Physik-, Mathematik- und NWT-Unterricht und in der Medien-AG gibt es Anknüpfungspunkte.

Doch der Zahn der Zeit hat genagt. Das Fernrohr lässt sich kaum mehr benutzen. Die Mechanik ist beschädigt und klemmt. Durch die ohnehin ungünstig konstruierte Kuppel regnet es – schlecht für den Refraktor. Die gesamte Kuppel muss nach Prüfung von Statik und Brandschutz saniert werden. Das alles führt zu Baukosten und Kosten für die denkmalgerechte Reparatur des Fernrohrs.

Es geht um lebendige Bildung in Mathematik und Naturwissenschaften, um Astronomie für die breite Öffentlichkeit und um Technikgeschichte. 1959 bewies die Stadt Karlsruhe mit der Aufstellung historischen Weitblick im Wortsinne. Wir von Kult meinen: Die Stadt sollte erneut Weitblick zeigen und die Sanierung im Doppelhaushalt 2017/ 2018 durchführen.

Angesichts der angespannten städtischen Haushaltslage ginge dies mit Drittmitteln leichter. Die AVKa und aktive Personen aus dem MPG wollen sich um Förderer und Sponsoren bemühen, die einen Teil der Kosten tragen. Das Land sollte ebenfalls Mittel beitragen. Auch Sie könnten ein Förderer des Projektes werden: Kommen Sie doch mal zu einem der öffentlichen Abende in die Sternwarte!

Erik Wohlfeil
KULT-Stadtrat

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe