Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 17. Juni 2016

Zoologischer Stadtgarten: Volksbank Karlsruhe unterstützt Zoo Karlsruhe jährlich mit 100.000 Euro

TIERISCHES TEAM: Für die neue Kooperation stehen (von links) OB Dr. Mentrup, Volksbank-Vorstandsvorsitzender Lorenz, Zoodirektor Dr. Reinschmidt, Volksbank-Vorstand Hubert Meier.  Foto: Fränkle

TIERISCHES TEAM: Für die neue Kooperation stehen (von links) OB Dr. Mentrup, Volksbank-Vorstandsvorsitzender Lorenz, Zoodirektor Dr. Reinschmidt, Volksbank-Vorstand Hubert Meier. Foto: Fränkle

 

Eine „tierische“ Partnerschaft / Stiftungskapital für Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe / Erweiterung Känguru-Gehege um begehbare Anlage

Drei Unterschriften unter eine „tierische“ Partnerschaft – und die nachhaltige Kooperation zwischen der Volksbank Karlsruhe und dem Zoo Karlsruhe war am Mittwoch per symbolischer Urkunde auch öffentlich besiegelt.

100.000 Euro ist das Engagement der Volksbank Karlsruhe wert. Allein für dieses Jahr, wie Andreas Lorenz, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Karlsruhe, betont. Denn die Kooperation „steht für Nachhaltigkeit“: Auch in den kommenden Jahren möchte das Karlsruher Traditionshaus den Zoo mit gleichem Betrag unterstützen. „Der Zoologische Stadtgarten macht sich derzeit in ganz neuer Weise nach außen bekannt, zeigt uns auch Aspekte, die noch nicht so bekannt sind“, reagierte OB Dr. Frank Mentrup erfreut auf die per Kooperationsvereinbarung besiegelte langfristige Partnerschaft, die „es einfacher macht, die vielen Ideen umzusetzen, die in den nächsten Jahren Tier, Mensch und Pflanze zugutekommen sollen“. Bürgermeister Michael Obert ergänzte: „Wir haben mit dem Entwicklungskonzept Zoologischer Stadtgarten einen umfassenden Plan, wie wir die Anlage auf die Höhe der Zeit bringen.“

Die erste Zahlung über 100.000 Euro ist bereits gut angelegt: „Die eine Hälfte ist unser Stiftungskapital für unsere in Gründung befindliche Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe“, führte Zoodirektor Dr. Matthias Reinschmidt aus. Denn Artenschutz und Zoopädagogik seien die wichtigsten Eckpfeiler, um Wissen zu transportieren. „Wir wollen Kinder in unserer Anlage prägen, damit sie sich später als Erwachsene für den Erhalt der Natur einsetzen.“ Weitere 50.000 Euro fließen in die Erweiterung des Känguru-Geheges um eine begehbare Anlage, „in dem Mensch und Tier sich näher kommen können“ – sofern das Tier will. Der Zoologische Stadtgarten profitiert vom neuen Sponsoring- und Spenden-Konzept der Volksbank. Die Kombination aus Tiergarten und Parklandschaft stehe für einen generationenübergreifenden Besuchermagneten. Recht schnell sei die Entscheidung gefallen, den Zoo in seiner Arbeit zu unterstützen, bekräftigte Lorenz. –rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe