Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 22. Juli 2016

Kombilösung: Tunnelbau kommt voran

DRUCKVOLL:  Beim Tunnelvortrieb unter der Karl-Friedrich-Straße wird  Spritzbeton auf die Rundung der Kalotte verteilt. Foto: KASIG

DRUCKVOLL: Beim Tunnelvortrieb unter der Karl-Friedrich-Straße wird Spritzbeton auf die Rundung der Kalotte verteilt. Foto: KASIG

 

Seit Montag ist zumindest auf der Gleistrasse um den Kaiserplatz am Mühlburger Tor wieder fast alles so wie vor Baubeginn der Kombilösung: Die Bahnen fahren nördlich und südlich um das Reiter-Denkmal herum. Wie die Karlsruher Schienen Infrastruktur- Gesellschaft (KASIG) als Bauherrin der Kombilösung mitteilt, geht es auch an anderen Stellen kräftig voran.

So ist im Herzen der City nach dem Abbau des Abzweigs der Havarieleitung von der Kaiserstraße auf den Marktplatz und hinunter in die künftige unterirdische Haltestelle oberirdisch auch schon wieder ein Stück Normalität zurückkehrt.

Der Aushub in den Haltestellen Lammstraße und Kronenplatz sowie im Gleisdreieck dauert indes noch an. In den Haltestelle Europaplatz, Lammstraße und Kronenplatz tragen die Arbeiter gleichzeitig auch eine Ausgleichsschicht aus Spritzbeton auf die Bohrpfahl- oder Schlitzwände auf. Im Tunnel am Mühlburger Tor und in der Haltestelle Durlacher Tor werden die endgültigen Wände betoniert, in der Haltestelle Marktplatz beginnen die Kombi-Bauer mit der Bewehrung für die endgültigen Stahlbetonwände.

In der Durlacher Allee stehen die Arbeiten am südlichen Umfahrungsgleis für die Rampe im Mittelpunkt: Die Gleise werden in einem Betonbett in den Straßenraum gelegt, weitere Masten für die Fahrleitung gesetzt. Gleichzeitig wird auch der Anschluss des endgültigen südlichen Rampen-Umfahrungsgleises an die Kurve vor der westlichen Stirnseite der Kirche St. Bernhard vorbereitet.

Der Tunnel unter der Karl-Friedrich-Straße kommt voran: 130 Meter des oberen Teils der Tunnelröhre sind vorgetrieben worden. Der Vortrieb hat den Straßenbereich der Karl-Friedrich-Straße nördlich vom Rondellplatz längst erreicht
Beim Kombi-Bauwerk in der Mitte der Kreuzung Ettlinger Tor beginnt nächste Woche das Bewehren der Stahlbetondecke zwischen dem unten liegenden Stadtbahntunnel und dem darüber liegenden Straßentunnel. Im Südkopf Ettlinger Tor sind die Arbeiter weiter mit dem Herstellen der endgültigen Stahlbetonwände beschäftigt. -red-/-trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe