Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 22. Juli 2016

Schulhöfe in Ferien offen: Wo nicht gebaut oder betreut wird, können Kinder spielen

BELIEBTER ORT für Pausen und auch in den Sommerferien. Foto: Fränkle

BELIEBTER ORT für Pausen und auch in den Sommerferien. Foto: Fränkle

 

Die Sommerferien rücken näher und damit der Urlaub. Doch längst nicht alle Schulkinder verreisen, schon gar nicht während der gesamten sechs Wochen. So brauchen sie Orte zum Treffen, Spielen, Austoben. Dazu werden auch dieses Jahr wieder zahlreiche Schulhöfe in verschiedenen Karlsruher Stadtteilen zählen, die offen bleiben.

Da an manchen Schulen Ferienbetreuung stattfindet, an anderen Baumaßnahmen außerhalb der regulären Schulzeit vorangetrieben werden sollen, kann die Freigabe durch das städtische Schul- und Sportamt nicht überall und durchweg erfolgen.

Der Hof der Oberreuter Anne-Frank-Schule bleibt vom 1. bis zum 12. August, der zur Weinbrennerschule (Weststadt) gehörige vom 22. August bis zum 9. September zu. Kinder bis zum Alter von 14 Jahren haben damit die Auswahl folgender Standorte: Grundschulen Bulach und Daxlanden, Schule am Turmberg in Durlach, Grundschule Knielingen, Humboldt-Gymnasium sowie Rennbuckel-Grund- und Realschule (Nordweststadt), Sophie-Scholl-Realschule und Engelbert-Bohn-Schule (Oberreut), Grundschule Rintheim und Schule am Weinweg (Rintheim), Otto-Hahn-Gymnasium (Waldstadt), Gutenbergschule (Weststadt).

Die Stadt stellt keine Aufsichtspersonen, auch übernimmt sie keine Haftung für Unfälle und Schäden, Nutzer und für diese Verantwortliche haben einzustehen. Hausmeister können bei Ordnungsverstößen einschreiten.

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe