Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 16. September 2016

Talente-Camp: Als Talent für Wohnplatz zelten

„WIR ERWARTEN SCHON ETWAS MEHR als das hier“, kommentierte BM Obert augenzwinkernd in Bezug auf Wohnraumakquise und das Camp-Zelt. Eines hatte er zuvor mit Käthler und Mosthaf aufgestellt. Foto: Fränkle

„WIR ERWARTEN SCHON ETWAS MEHR als das hier“, kommentierte BM Obert augenzwinkernd in Bezug auf Wohnraumakquise und das Camp-Zelt. Eines hatte er zuvor mit Käthler und Mosthaf aufgestellt. Foto: Fränkle

 

Freiwillige beleben Schlossplatz-Camp von Stadtmarketing und Studierendenwerk

Zelte sind eine beliebte studentische Urlaubsbleibe, aber auf dem Schlossplatz ungewöhnlich. Gerade deshalb sieht man sie dort noch bis zum morgigen Samstag, 17. September. Zehn Tage werden junge Männer und Frauen dann im Talente-Camp für Aufmerksamkeit gesorgt haben. Im Sinne der Initiatoren von Stadtmarketing und Studierendenwerk, die wie jedes Jahr um privaten Wohnraum werben.

Mehr als 40.000 junge Menschen studieren in Karlsruhe, viele stehen zu Beginn vor allem vor der Frage: „Wo wohne ich?“ Das pointierte Thomas Mosthaf, Leiter der Kommunikation des Studierendenwerks, das rund 5.000 Wohnheimplätze aufzeigt, von denen maximal 800 pro Jahr frei seien. Für diese gingen über 6000 Anträge ein. Die meisten Studierenden drängen in die Kernstadt, einige gastierten nun ganz zentral.

Von der Agentur specialmachine realisiert, fanden sich die auffälligen gelben Zelte auf einer Art Holzplateau mit großem Schwarzen Brett in der Mitte wieder. Auf den gelben Shirts der Bewohner prangte vorne „Dach gesucht!“ und hinten die Vermittlungsnummer 6909192. Wie Weltmeister Alexander Leist mit Freestyle Frisbee, andere über Urban Gardening. Radreparatur, Mützenstricken erweckten Studenten das Talente-Camp zum Leben, in dem Mieter-Vermieter-Speeddatings eine zentrale Rolle spielten.

„Es soll ein kleiner Markt entstehen“, sagte Bürgermeister Michael Obert, potenzielle Vermieter, vielleicht eines Zimmers, könnten exemplarisch Eindruck gewinnen. Unter einem Dach „muss die Chemie stimmen“. Der Geschäftsführer des Stadtmarketings, Norbert Käthler, sah eine Win-Win-Aktion, unterstützt von Bädergesellschaft und Ettli Kaffee.

Derweil bezogen zwei Auszubildende eine Wohnung, die zur Ausweitung der Erstwohnsitzkampagne durch die Kreishandwerkerschaft renoviert und vom Stadtmarketing samt erster Miete verlost worden war. Ab Mittwoch, 21. September, können sich Azubis und Studierende im Ständehaus ummelden.

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe