Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 28. Oktober 2016

Kombilösung: Brücken-Tag nutzen

ABBRUCH UND NEUBEGINN: Provisorische Straßenbrücke über Ettlinger Straße ist ausgebaut, nun wurden Fundamente entfernt. Foto: KASIG

ABBRUCH UND NEUBEGINN: Provisorische Straßenbrücke über Ettlinger Straße ist ausgebaut, nun wurden Fundamente entfernt. Foto: KASIG

 

Ausbauten Ettlinger Straße / Fortschritte am Europaplatz

An gleich drei verschiedenen Baustellen innerhalb des Stadtbahntunnel-Projekts der Kombilösung werden dieser Tage wichtige Maßnahmen umgesetzt.

Auf dem Kaiserplatz wird der ehemalige Zielschacht unmittelbar westlich des Reiter-Denkmals geschlossen, die Auto- und Straßenbahn-Hilfsbrücken an der Ettlinger Straße werden entfernt, und unter dem Europaplatz beginnen die Ankerarbeiten zur Fertigstellung des Aushubs.

Wie die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG) als Bauherrin der Kombilösung berichtet, dienten das östlich der Kreuzung Mühlburger Tor errichtete Gerüst und die Bewehrung des Schachtdeckels der Vorbereitung der nun beginnenden Betonage. Die Andienung für den Tunnelausbau erfolgt dann ausschließlich über die Rampe, die auf Höhe des Rathauses West endet.

An der Oberfläche wird ununterbrochen auf der Nordseite des Mühlburger Tors an der Wiederherstellung von Fahrbahnen, Rad- und Gehwegen gearbeitet. Die provisorische Kfz-Brücke über den Tunnelschacht im Bereich Ettlinger/Baumeister- und Hermann-Billing-Straße wurde bereits herausgehoben. Dann erfolgten die Überschüttung des dort fertiggestellten Tunnels und der Straßenbau östlich der Kreuzung. Der Brückentag, Montag, 31. Oktober, vor Allerheiligen, bietet sich für die KASIG als verlängertes Bau-Wochenende an: Die provisorische Straßenbahnbrücke wird von Samstag, 29. Oktober bis Mittwoch, 2. November entfernt.

Auf der Südseite der künftigen U-Station Europaplatz sollten Bohrpfähle nach hinten verankert werden, um die Sohle zu entlasten, die nicht vollständig den Qualitätskriterien entspricht. Danach kann der Erdaushub für die restlichen fünf Meter vonstatten gehen, an den anderen Stationen auf der Ost-West-Achse sind die Kombi-Bauer weiter. Am Kronenplatz kündet ein Turmdrehkran von Bewehrungarbeiten für die Sohle, Betonage ab nächster Woche. Im Durlacher Tor sind noch endgültige Stationswände zu betonieren. Im Südabzweig, dessen Vortrieb nach letztem Kenntnisstand fast vollendet ist, werden nach wie vor Wände gebaut, Decken betoniert und diese dann mit Erde überschüttet. -red-/-mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe