Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 28. Oktober 2016

Sportausschuss: Mehr Kooperationen für Kita-Kinder

Sportausschuss erfreut über Erfolgsprogramm „Bewegungswelt Kindergarten Karlsruhe“

Die Bedeutung von Bewegungsangeboten in Kitas nimmt stetig zu, darüber herrschte Einigkeit im Sportausschuss, der in der vergangenen Woche unter Vorsitz von Bürgermeister Martin Lenz tagte.

Mit Freude wurde zur Kenntnis genommen, wie sich das Programm „Bewegungswelt Kindergarten Karlsruhe“ entwickelt hat, mit dem die Kooperation von Kitas mit Sportvereinen, die Zusatzqualifizierung von Erziehungsfachkräften sowie die jährliche Kindergartenolympiade unterstützt werden. Erstmals reichen in diesem Jahr die zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel von 30.000 Euro nicht aus, um alle Förderanträge bedienen zu können. „Wir suchen nach Lösungen“, nahm Bürgermeister Lenz den Wunsch auf, durch Umschichtungen aus anderen Bereichen ausreichende Finanzmittel für alle angestrebten Kooperationen möglich zu machen.

Dagegen zeichnet sich keine Möglichkeit ab, der steigenden Nachfrage an der Kindergartenolympiade gerecht zu werden. Nach dem Umzug von der Europahalle in das Schulzentrum Neureut können wegen der geringeren Hallenkapazität nur noch 700 statt vorher 1.000 Kinder zugelassen werden. Gleichzeitig stieg die Zahl der Anmeldungen weiter.

„Keine finanzielle Aufstockung notwendig“ wurde dagegen bei dem Programm „Integration mit Sport“ vermeldet. Die jährlich zur Verfügung stehenden 30.000 Euro, dabei kommt die Hälfte vom Land, reichten aus, um alle Förderanträge für integrative Sportmaßnahmen bedienen zu können. Allein voriges Jahr nutzten 13.000 Teilnehmer die Angebote, die von eintägigen Events bis hin zu regelmäßigen, fortlaufenden Sportangeboten in Vereinen reichen. Allgemein wurde der Wunsch geäußert, das seit dem Jahr 2000 in Karlsruhe laufende Programm weiterzuentwickeln. Eine Qualifizierung der Vernetzung sei ebenso notwendig wie eine Qualifizierung der Übungsleiter, um noch mehr Menschen gezielt „abholen zu können“.

Einstimmig folgte der Sportausschuss dem Vorschlag des Sportkreises für die Vergabe der für den Leistungssport zur Verfügung stehenden Projektmittel. Danach fließen jeweils 5.000 Euro an den KSV Durlach (Gewichtheben), den Sport- und Schwimmclub (SSC) Karlsruhe (Basketball) und Post Südstadt Karlsruhe (Basketball). Der mit 4.000 Euro dotierte Nachwuchsförderpreis 2015/2016 geht an den 1. Baseball und Softball Club Karlsruhe Cougars, jeweils 600 Euro aus dem Topf „Karlsruher Olympiahoffnungen“ erhalten die Turnerin Pauline Tratz und die Gewichtheberin Sabine Kusterer. Von deren sportlichen Erfolgen profitieren ebenso die Kunstturnregion und der KSV Durlach mit je 1.000 Euro. Für gute Nachwuchs- und Jugendarbeit erhalten der PSV Karlsruhe (Karate) 1.000 Euro, der ASV Daxlanden (Ringen) 500 Euro, sowie der SSC 1.000 Euro für die sportlichen Leistungen der Jugend im Synchronschwimmen. -fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe