Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 11. November 2016

Kultur: Gemeinsam im Lese-Doppelpack

VORWEIHNACHTSZEIT IST BÜCHERSCHAUZEIT: Beim Literaturfest im Regierungspräsidium können Bücherfreunde in Ruhe schauen und sich für spätere Käufe inspirieren lassen. Foto: pr

VORWEIHNACHTSZEIT IST BÜCHERSCHAUZEIT: Beim Literaturfest im Regierungspräsidium können Bücherfreunde in Ruhe schauen und sich für spätere Käufe inspirieren lassen. Foto: pr

 

Karlsruher Bücherschau läuft von heute an bis 4. Dezember / Schottland zu Gast

Wieder mal ist man reingefallen, hat die Lektüre in der Buchhandlung unüberlegt vom Stapel gegriffen. Hörte sich auf die Schnelle gut an, ist es bei näherem Hinsehen aber nicht.

Die Auswahl von Lesestoff braucht Zeit. Man muss Bücher betrachten, anfassen, darin blättern. Gelegenheit dazu bietet die Karlsruher Bücherschau im Regierungspräsidium am Rondellplatz bis 4. Dezember. Gekauft wird nicht, nur geschaut. Im Mittelpunkt des Literaturfests, bei dem 300 Verlage 22 000 Titel aller Genres präsentieren, stehen Publikum und Buch, steht Inspiration.

Gastland bei der 34. Ausgabe ist Schottland. Kultige Kilts, Dudelsackklänge und Whisky, dazu grüne Hügel und Schafe – die gängigen Klischees will die Ausstellung nicht bedienen, vielmehr stellt sie die literarische, kulturelle und landschaftliche Vielfalt einer Region vor, die auch nach dem Brexit in der Europäischen Union bleiben möchte. Das Publikum darf sich auf 100 Veranstaltungen freuen, die Liste der Autorinnen und Autoren ist lang. Dass mit Bodo Kirchhoff am 19. November der aktuelle Träger des Deutschen Buchpreises kommt und seine Novelle „Widerfahrnis“ im Gepäck hat, dürfte viele Literaturfans freuen. Dabei sind aber auch etwa Wilhelm Genazino, Heinrich Steinfest, Wolfgang Schorlau, Peter Stamm, Christoph Ransmayr.

Mit der „Bücherschau-Patenschaft“ hat eine neue Lesungsreihe Premiere. Autoren gestalten im Doppel einen Abend. Ihre Gemeinsamkeit? Sie verarbeiten dieselben Themen oder der bekanntere von beiden stellt einen Debütanten vor. Protagonisten sind am 23. November Silke Scheuermann und Katja Buschmann mit emotionalen Liebesgeschichten sowie am 29. November Rasha Khayat und Dimitrij Kapitelman auf der Suche nach ihren Wurzeln. Noch nie dagewesen ist auch der Fantasytag am 26. November. Die Bücherschau ist täglich von 10 bis 20 Uhr offen. Das Einzelticket kostet 2, die Dauerkarte 5 Euro und ab 19 Uhr ist der Eintritt frei. Wie immer gibt es die Tombola, deren Erlös sozialen Zwecken zugutekommt. -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe