Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 11. November 2016

Stimmen aus dem Gemeinderat: FDP: Was ist los mit der Karlsruher Abfallwirtschaft?

Tom Hoyem, Vorsitzender FDP-Fraktion

Tom Hoyem, Vorsitzender FDP-Fraktion

 

Ein Amt, das vor Jahren noch ein gutes Ansehen in der Bevölkerung hatte; dessen Konzept eine breite Unterstützung hatte und dessen Gebühren am unteren Ende in Baden-Württemberg lagen, kommt nicht mehr aus den negativen Schlagzeilen heraus.

Das neue Konzept ist in der Bevölkerung teils heftig umstritten, nicht endende Führungsprobleme innerhalb des Amtes dringen an die Öffentlichkeit, und zuletzt mussten wir sogar erfahren, dass die Gebühren für die Bürgerinnen und Bürger im Bundesvergleich mit an der Spitze liegen. Wir wissen es alle, aber wir besprechen es nicht offen: Das Amt für Abfallwirtschaft ist eine große Schwachstelle in unserer Karlsruher Verwaltung; der Überblick ist verloren gegangen. Was wir derzeit an Problemen und Missständen sehen, sind nur 10 Prozent eines riesigen Eisbergs.

Ohne Not hat die Abfallwirtschaft neue Aufgaben übernommen, ohne Not und ohne ihr eigenes Haus in Ordnung zu bringen. Für viele, viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die chaotischen Verhältnisse deutlich zu spüren; wir haben ungewöhnlich viele Personaländerungen in den letzten Jahren erlebt - auf allen Ebenen. Die Situation in der Karlsruher Abfallwirtschaft ist schlimm – die Freien Demokraten werden weiter daran arbeiten, dieses Amt wieder zu alter Stärke zurückzuführen!

Tom Hoyem
Vorsitzender FDP-Fraktion

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe