Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 2. Dezember 2016

Behindertentag: „Was wäre wenn…“?

Aktion zu Behindertentag / Hartnäckige Interessenvertreter

Zum internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am Samstag, den 3. Dezember bieten kommunale Behindertenbeauftragte, Behindertenbeirat und Badische Landesbibliothek vor selbiger von 13 bis 18 Uhr über einen Parcours die Chance, zu erahnen, wie es ist, wenn man nicht laufen oder sehen kann.

Ohne viel Geduld und Hartnäckigkeit, so ein Akteurs-Kreis im Pressegespräch, wäre die Lage für Behinderte weit schwieriger. Ersehnte Fortschritte gab es zuletzt über deutlich mehr Behindertentoiletten und beim Blindenleitsystem im Hauptbahnhof. Hier soll etwa noch ein Treppengeländer mit Brailleschrift zu den Gleisen folgen, während zwei Pilot-Ampeln an der Ebertstraße eine Anforderungstaste für akustische Orientierung erhalten. Die wünscht der Beirat für jeden Neu- oder Umbau.

Das Einschränken des Beförderungsdienstes als Sparmaßnahme sei für Angewiesene fatal, die künftig flexiblere Nutzbarkeit gut. Wie „Karlsruhe barrierefrei…“: Web-App, die bald an den Start gehen und aufzeigen soll, wie man in wichtigen Gebäuden, die das Liegenschaftsamt ausmaß, zurechtkommt. Knapp ein Zehntel der Stadtbevölkerung, zu rund 60 Prozent Senioren, benötige noch viel mehr Alltagshilfe, betonen die ideenreichen Akteure. -mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe