Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 23. Dezember 2016

Weihnachten: Ein adventliches Füllhorn

SPENDEN AUS DEM PFENNIGBASARERLÖS in Höhe von gut 30.000 Euro hat der Internationale Frauenclub am Nikolaustag in der Durlacher Karölsburg an 15 karitativen Organisationen verteilt. Foto: Fränkle

SPENDEN AUS DEM PFENNIGBASARERLÖS in Höhe von gut 30.000 Euro hat der Internationale Frauenclub am Nikolaustag in der Durlacher Karölsburg an 15 karitativen Organisationen verteilt. Foto: Fränkle

 

Aus dem 49. Pfennigbasar gab es 30.000 Euro für karitative Organisationen

Es war ein wahrlich adventliches Ereignis. Der Kammerchor des Helmholtz-Gymnasiums sang im ersten Teil seines Auftritts weihnachtliche Choräle. Im zweiten Teil entführte er das Publikum im vollbesetzten Saal der Durlacher Karlsburg nach Afrika.

Bevor der Internationale Frauenclub bei seinem „Christmas Tea“ über 30.000 Euro aus den Erlösen des 49. Pfennigbasars an karitative Einrichtungen vergab, begrüßte die an diesem Nikolaus-Nachmittag aus dem Amt verabschiedete Präsidentin Renate Nobbe die Gäste. Nobbe hatte den Club zwei Jahre als Vizepräsidentin und danach drei Jahre als Präsidentin geführt. Ihre Nachfolgerin ist Annerose Lauterwasser. Leiterin des Pfennigbasars wird nach Barbara Rominger-Hess nun Dr. Birgit Maczek.

Alle 15 bedachten Organisationen hatten sich mit ihren Vertretungen auf der Bühne versammelt, um aus den Händen von Renate Nobbe und Annerose Lauterwasser ihre Umschläge entgegen zu nehmen. Die Beträge, die sich darin fanden, bewegten sich zwischen 300 und 5.000 Euro. Welcher Verband wie viel bekam, wollte Renate Nobbe allerdings nicht preisgeben. Die Organisationen haben entsprechende Anträge für ihre Projekte gestellt und wurden nach diesen Anfragen versorgt. So kann etwa der Karlsruher Kindertisch weiterhin bedürftigen Schulkindern warme Mahlzeiten ausgeben. Der Deutsche Kinderschutzbund nutzt die Gabe für Kurse in Schulen seines Projekts „mach dich stark“.

Der Verein für Kinder- und Jugenddiakonie an der evangelischen Stadtkirche finanziert mit dem Inhalt seines Couverts Freiplätze in Ferienfreizeiten. Der Förderverein Jugend im Museum der Staatlichen Kunsthalle kauft Materialien für Malkurse und bietet in diesen Kursen Freiplätze an. Das St. Antonius-Kinderheim nutzt die Spende für Testmaterialien zur Diagnostik für Heilpädagogen. Eine Spülmaschine bekommt der Verein Sozpädal für sein Projekt „Labor“.

Alle zeigten ein dankbares Lächeln, als sie von der Bühne gingen und hinterher mit den Damen des Internationalen Frauenclubs weihnachtliche Lieder sangen.
Insgesamt konnte der Internationale Frauenclub für seine Arbeit, zu der auch ein deutsch-amerikanischer Schüleraustausch gehört, in diesem Jahr aus den Erträgen des Pfennigbasars 150.000 Euro aufwenden. In 49 Jahren konnte der Club rund vier Millionen Euro ausschütten. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe