Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 30. Dezember 2016

Tierschutz: Stadt gewinnt Gemeindewettbewerb und ehrt ehrenamtliche Katzenschützer

EHRUNG FÜR KATZENSCHÜTZER: EB Wolfram Jäger (l.) überreicht Renate Leutloff, Pia Stumpf und Kirsten Golz (v.l.) vom Katzenschutzverein den städtischen Tierschutzpreis. Foto: Fränkle

EHRUNG FÜR KATZENSCHÜTZER: EB Wolfram Jäger (l.) überreicht Renate Leutloff, Pia Stumpf und Kirsten Golz (v.l.) vom Katzenschutzverein den städtischen Tierschutzpreis. Foto: Fränkle

 

Tierschutz als öffentliche Aufgabe

Das Engagement für den Schutz und das Wohlergehen der Katzen in Karlsruhe war in der vergangenen Woche Anlass für zwei Preisverleihungen im Rathaus. Zunächst wurde die Stadt für ihren Einsatz im Kampf gegen das Katzenelend mit dem ersten Preis im landesweiten Gemeindewettbewerb Katzenschutz ausgezeichnet.

Der Preis wird an Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg vergeben, die eine Verbesserung der Situation freilebender Katzen anstreben. Die Landestierschutzbeauftrage Dr. Cornelie Jäger übergab das Preisgeld in Höhe von 10 000 Euro an Ersten Bürgermeister Wolfram Jäger. "Ich freue mich, dass wir die Jury überzeugen konnten", sagte er.

Ziel des Karlsruher Katzenschutzkonzepts ist es, problematische Populationen wildlebender Katzen frühzeitig zu erkennen. Dafür wurde ein Runder Tisch eingerichtet, an dem Stadtverwaltung und Tierschutzorganisationen zusammenarbeiten. Ein städtischer Tierschutzfonds unterstützt zudem die Finanzierung von Tierarzt- und Kastrationskosten. "Bedauerlicherweise musste dieser aufgrund der Haushaltskonsolidierungen gekürzt werden", erklärte Jäger. Damit die Tierschutzorganisationen "KatzenschutzVerein Karlsruhe und Umgebung" und die "KatzenHilfe" dennoch wie gewohnt ihrer Arbeit nachgehen können, fließt das Preisgeld aus dem Wettbewerb in gleichen Teilen in beide Organisationen. "Somit kann zumindest ein Teil der Kürzungen kompensiert werden", schätzte Jurorin Cristeta Brause von der Tierschutzorganisation Tasso die Zuwendung.

Um das Katzenelend dauerhaft zu verhindern, setzt die Stadt weiterhin auf eine enge Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Organisationen und würdigt deren Einsatz mit dem städtischen Tierschutzpreis. In diesem Jahr überreichte EB Jäger dem "KatzenschutzVerein Karlsruhe und Umgebung" die Ehrenurkunde und belohnte damit dessen jahrelanges Engagement für den Schutz herrenloser Katzen. Die Aufnahme, Pflege und Vermittlung von Fundkatzen sowie der Einsatz für die Begrenzung wild lebender Populationen sind nur einige der vielen Aktivitäten des Vereins. -cri-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe