Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 17. März 2017

S-Bahn Karlsruhe: Modernisiert getauft

KARLSRUHE hat Mentrup nicht nur als Stadtoberhaupt, mit Rumpf (DB Regio), eine S-Bahn RheinNeckar getauft. Rund 20 von letztlich 77 modernisierten Zügen tragen Namen und Wappen einer Kommune. Foto: Fränkle

KARLSRUHE hat Mentrup nicht nur als Stadtoberhaupt, mit Rumpf (DB Regio), eine S-Bahn RheinNeckar getauft. Rund 20 von letztlich 77 modernisierten Zügen tragen Namen und Wappen einer Kommune. Foto: Fränkle

 

Stück Heimat fährt nun als „Karlsruhe“ durch die Region

Rennfahrer würden ihren Champagner manchmal gerne auf ihren Fahrzeugen versprühen – OB Dr. Frank Mentrup durfte Montag so einen langen roten Flitzer, eine S-Bahn RheinNeckar der Linie S3, auf den Namen Karlsruhe taufen.

Tat dies auch als Vorsitzender diverser Nahverkehrsverbünde sowie der TechnologieRegion Karlsruhe im Bekenntnis zur Region mit ihrer Kernkompetenz Mobilität. Eine Taufe sei Statement und bedeute die Aufnahme eines neuen Familienmitglieds: „Behandeln wir sie mal so“, sagte Mentrup launig, nachdem Peter Rumpf (DB Regio Mitte) angemerkt hatte, dass der Zug schon zigmal die Erde umrundete. „Noch kein Oldtimer“, warf „Nahverkehrspapst“ Dieter Ludwig relativierend mit Augenzwinkern ein.

Tatsächlich hat die „Karlsruhe“ noch viele Jahre vor sich, wurde gerade umfassend modernisiert. Die S3/S4 verkehrt über Germersheim, Mannheim, Heidelberg sowie als Rumpf zufolge meist frequentierte Stationen Durlach Bahnhof und Karlsruhe Hauptbahnhof. „Ein bisschen symbolisch passt es auch zu den Heimattagen“ in Karlsruhe dieses Jahr, so Mentrup: „Zumal wir das ganze Land zu uns holen wollen.“ Täglich pendeln insgesamt rund 135.000 Menschen nach oder aus Karlsruhe. Und abseits aller Konkurrenz gebe es mit Mannheim (verkörpert durch Pioniere Benz und Drais) eine schon historische Aufgabenteilung für Mobilität. -mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe