Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 17. März 2017

Spatenstich: Bundeswehr baut neue Fachschule

SPATENSTICH: Finanzpräsident Trunk, Bildungszentrums-Präsident Reifferscheid, Fachschul-Direktorin Mayer-Ullmann, Abteilungsleiter Bublat, Ortschaftsrat Denecken und Architekt Hertel (von links). Foto: Fränkle

SPATENSTICH: Finanzpräsident Trunk, Bildungszentrums-Präsident Reifferscheid, Fachschul-Direktorin Mayer-Ullmann, Abteilungsleiter Bublat, Ortschaftsrat Denecken und Architekt Hertel (von links). Foto: Fränkle

 

Seit 1960 ist Karlsruhe Standort einer Bundeswehrfachschule und wird es auch künftig bleiben. Mit dem offiziellen Spatenstich begannen in der letzten Woche die Arbeiten für einen Neubau auf dem Gelände der Kirchfeldkaserne in Neureut.

In den nächsten zwei Jahren wird für rund 15 Millionen Euro ein dreistöckiges Gebäude mit einer Nutzfläche von 3.000 Quadratmetern errichtet, das von den „v-architekten Köln“ nach den neuesten Erkenntnissen erwachsenengerechter Bildung konzipiert wurde. Ausgelegt ist der Neubau für die Aus- und Fortbildung von 350 Personen. Das aktuelle Bildungsangebot der einzigen Bundeswehrfachschule in Baden-Württemberg reicht von der Auffrischung des Hauptschulabschlusses über den Erwerb der Mittleren Reife und der Fachhochschule bis hin zu Studienvorbereitungskursen.

„Der Neubau ist ein Ja zur Bildung und zur Zukunft der Bundeswehr“, wies die Direktorin der Bundeswehrfachschule Martina Mayer-Ullmann auf den wichtigen Beitrag der Fachschulen zur Steigerung der Attraktivität der Bundeswehr als Arbeitgeber hin. Das bisherige Gebäude in der Rintheimer Querallee habe nicht mehr den Brandschutzvorgaben, den Energiestandards und dem Platzbedarf entsprochen und weiche nun einem Neubau mit vielen Entwicklungsmöglichkeiten. „Bereits seit 2009 gab es verschiedene Standortüberlegungen“, sprach Reiner Trunk, Finanzpräsident und Leiter des Landesbetriebs Bundesbau, von einer „langen Vorgeschichte für ein bundesweites Vorzeigeprojekt der Bundeswehr“.

„Damit hat endlich auch das Bangen der politischen Gemeinde um den Fortbestand der Kaserne ein Ende“, zeigte sich Ortschaftsrat Harald Denecken ebenso erleichtert wie Christoph Reifferscheid, der Präsident des Bildungszentrums der Bundeswehr Mannheim, zu dem die Fachschule gehört. „Die Bundeswehr ist bis heute in der Fächerstadt ein gern gesehener Gast“, betonte Reifferscheid –fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe