Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 7. April 2017

Lebensretter: Ehrung für mutige Vorbilder

AUSZEICHNUNG (v. l.): Jürgen Morhardt (stellv. OB Rheinstetten) Vadim Roppelt, EB Jäger, Vladimir Kireev, Bäderleiter Sternagel. Foto: Knopf

AUSZEICHNUNG (v. l.): Jürgen Morhardt (stellv. OB Rheinstetten) Vadim Roppelt, EB Jäger, Vladimir Kireev, Bäderleiter Sternagel. Foto: Knopf

 

Für ihren mutigen Einsatz wurden vorige Woche zwei Mitarbeiter der städtischen Bäderbetriebe mit der Rettungsmedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Erster Bürgermeister Wolfram Jäger übergab im Haus Solms Urkunden und Medaillen an Vladimir Kireev und Vadim Roppelt bei einer Feierstunde im Gästehaus Solms: „Es ist mir eine große Ehre, Ihnen im Namen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Oberbürgermeister Frank Mentrup diese Auszeichnung zu überreichen. Ihr mutiger Einsatz hat eine im Rhein zu ertrinken drohende Person aus unmittelbarer Lebensgefahr befreit.“

Folgendes hatte sich am 3. Mai des vergangenen Jahres zugetragen: Ein Angler hörte am Rhein Hilferufe einer im Wasser treibenden Person. Daraufhin informierte er die Mitarbeiter des Rheinstrandbads. Kireev und Roppelt waren zum fraglichen Zeitpunkt vor Ort tätig und reparierten am Außenbereich des Rheins einen Zaun. Kurzerhand sprang Kireev in den gerade mal acht Grad kalten Strom, der zu dieser Zeit zudem Hochwasser führte. Bugwellen der vorbeifahrenden Schiffe erschwerten dabei die Rettungsaktion. Sein Kollege und Schwager Roppelt rannte zunächst am Ufer entlang und sprang dann ebenfalls in den Fluss, seinem Kollegen entgegen, um ihm zu helfen und die Person gemeinsam zu bergen. Anschließend übernahmen Notarzt und Rettungswagen.

„Mein Dank und meine Anerkennung für Alle, die an der Rettung beteiligt waren“, unterstrich Jäger. Voll des Lobes für seine Mitarbeiter war auch Oliver Sternagel, Leiter der Bäderbetriebe. „Die beiden sind absolute Vorbilder. Wir sind total stolz auf sie.“ Als Selbstverständlichkeit empfanden die Geehrten ihre Tat: „Wir haben nicht nachgedacht, einfach nur reagiert“, erklärte das Duo unisono, wie es dazu kam, Lebensretter zu sein. -voko-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe