Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 28. April 2017

Mobilität: Testfeld-News auf Website lesen

i-MOBILITY IN STUTTGART: OB Mentrup (3.v.l) begleitete Verkehrsminister Herman (4.v.l.) beim Eröffnungsrundgang. Foto: KD Busch

i-MOBILITY IN STUTTGART: OB Mentrup (3.v.l) begleitete Verkehrsminister Herman (4.v.l.) beim Eröffnungsrundgang. Foto: KD Busch

 

Nachhaltige Mobilität – vom Auto mit Wasserstoffantrieb bis zu Elektro-Fahrrädern – stand von Donners¬tag bis Sonntag vergangener Woche im Mittelpunkt der i-Mobility auf dem Stuttgarter Messegelände. Auch das Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württem¬berg, das seit 2016 in der Region Karlsruhe bis Bruchsal und Heilbronn unter Federführung des FZI Forschungszentrum Informatik aufgebaut wird, wurde dort präsentiert.

Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup begleitete Verkehrsminister Winfried Hermann auf seinem Eröffnungsrundgang. FZI-Vorstand J. Marius Zöllner stellte den Teilnehmenden des Rundgangs, darunter auch Bruchsals Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick und Bürgermeister Klaus Stapf, das Testfeld kurz vor. Auf ihm können Firmen und Forschungseinrichtungen künftig Technologien und Dienstleistungen rund um das vernetzte und automatisierte Fahren im alltäglichen Straßenverkehr erproben – vom Individualverkehr über ÖPNV und Nutzfahrzeuge bis hin zu Carsharing.

Zurzeit laufen in Karlsruhe unter anderem Vorbereitungen, um eine erste Kreuzung für das Testfeld auszurüsten – mit Kameras, Detektoren und WLAN. Außerdem werden Verkehrsflächen vorbereitet und hochgenaue 3-D-Karten erstellt. Ein erstes Testfeldmodul soll noch dieses Jahr in Betrieb gehen. Seit April  werden die Aktivtäten des Testfelds auf der neuen Homepage www.taf-bw.de vorgestellt. Hier finden Interessierte Meldungen der Testfeldpartner zum Projektfortschritt sowie Trends und Neuigkeiten aus der Forschung und zum autonomen Fahren.

Die häufigsten Fragen zum Vorhaben werden per FAQ (Frequently Asked Questions) beantwortet. Zum Betriebsstart des Testfelds im nächsten Jahr soll ein Webportal zusätzlich über die genutzten Sensoren, abgeleitete Sensordaten und den sichergestellten Datenschutz informieren. Konzeption, Planung und Aufbau des Testfelds werden umgesetzt von einem Konsortium aus FZI Forschungszentrum Informatik, Stadt Karlsruhe, KIT, Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft, Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Hochschule Heilbronn, Stadt Bruchsal sowie weiteren assoziierten Partnern. Betreiber des Testfelds wird der Karlsruher Verkehrsverbund. Das Verkehrsministerium Baden-Württemberg fördert das Projekt mit 2,5 Millionen Euro. -res-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe