Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 28. April 2017

Volkswohnung: Rund 1.500 Mietwohnungen bis 2020

NEUES WOHNEN IN KARLSRUHE: In der Forststraße ziehen im Sommer 114 Mietparteien in die sechs Wohnhäuser ein, zusätzliche entsteht ein Wohn- und Geschäftsgebäude (Nahversorgungszentrum) Foto: Fränkle

NEUES WOHNEN IN KARLSRUHE: In der Forststraße ziehen im Sommer 114 Mietparteien in die sechs Wohnhäuser ein, zusätzliche entsteht ein Wohn- und Geschäftsgebäude (Nahversorgungszentrum) Foto: Fränkle

 

Öffentliche Förderung von 60 Prozent / Engagement für preiswerten Wohnraum / 2017 über 290 neue Einheiten

Die VOLKSWOHNUNG (VoWo) stemmt ein gewaltiges Neubauprogramm mit Investition von über 215 Millionen Euro: Bis 2020 errichtet sie rund 1.500 Mietwohnungen, darunter 60 Prozent öffentlich gefördert.

„Allein von 2012 bis Ende 2016 hat das kommunale Immobilienunternehmen 481 Mietwohnungen fertiggestellt“, erklärt Baubürgermeister und VoWo-Aufsichts¬rats¬vor¬sitz¬ender Michael Obert. 2017 werden Bauprojekte im Rintheimer Feld, in der Waldstadt, in Knielingen, Knielingen 2.0 und Grünwinkel abgeschlossen. Dadurch erhöht sich der Immobilienbestand um weitere 293 Einheiten. Aktuell werden für 25 Wohnungen in der Rheinbergstraße 70-72 (Knielingen) die Mietverträge unterschrieben. Und in der Sudetenstraße 92-96 und Annweilerstraße 2-2a (Knielingen) entstehen in drei Gebäuden 30 Einheiten, Einzug soll im August sein.

Im Rintheimer Feld sind in der Forststraße 9-21a sechs Wohnhäuser und ein Wohn- und Geschäftsgebäude (Nahversorgungszentrum) kurz vor der Fertigstellung: Die insgesamt 114 Mietwohnungen können ab Sommer angemietet werden. Bei „gemeinsamleben in der Waldstadt“ stehen 23 öffentlich geförderte Wohnungen ab August zur Verfügung, die 15 frei finanzierten Einheiten sind SOPHIA e.V. vorbehalten. Drei Häuser in Grünwinkel ergänzen das gegenüberliegende „Quartier am Albgrün“.

Ab dem 1. Quartal 2018 gehen etwa 71 Wohnungen in der Egon-Eiermann-Allee 14-20 (Knielingen 2.0), davon 39 öffentlich gefördert, in die Vermietung. Im 3. Quartal sind es 40 öffentlich geförderte und 27 frei finanzierte Wohnungen in der Graf-Stauffenberg-Straße 19-24 (Oberreut), im 4. Quartal 102 öffentlich geförderte und 68 frei finanzierte Wohnungen in der Wilhelm-Leuschner-Straße 50-58 und Gustav-Schulenburg-Straße 13-17.

Um heutigen Anforderungen an Energieeffizienz, Baustandards und Gebäudetechnik gerecht zu werden, ist die Kostenmiete im Neubau höher als bei Bestandswohnungen. Öffentlich geförderte Neubaumietwohnungen kosten zwischen 6,43 und 7,04, freifinanzierte Nettomieten zwischen 9,60 und 11 Euro pro Quadratmeter. „Unsere vorrangige Aufgabe ist das Mietwohnungsgeschäft, wir wollen aber auch junge Menschen und Familien ansprechen, die Eigentum bilden möchten“, sagt VoWo-Geschäftsführer Reiner Kuklinski,. In den vergangenen fünf Jahren hat die Gesellschaft 230 Eigentumswohnungen und 82 Eigenheime gebaut und verkauft. Gegenwärtig entsteht in Knielingen 2.0 „loswohnen“, ein attraktives, autofreies Quartier mit 144 Eigentumswohnungen. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe