Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 5. Mai 2017

Zoologischer Stadtgarten: Shinto-Schrein restauriert

BESUCH DES SHINTO-SCHREINS: Stiftungsvertreter Lorenz und Spohrer sowie Obert und Kern. Foto: Fränkle

BESUCH DES SHINTO-SCHREINS: Stiftungsvertreter Lorenz und Spohrer sowie Obert und Kern. Foto: Fränkle

 

Stiftungsfonds ermöglichte die aufwändigen Arbeiten

Im Japangarten präsentiert sich der 90 Jahre alte Shinto-Schrein in neuem Glanz. Sorgfältig ist die Gebetsstätte des Shinto, ein Geschenk der japanischen Stadt Nagoya an Karlsruhe, restauriert worden. Davon konnten sich Andreas Lorenz, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Karlsruhe und Volksbank Karlsruhe-Stiftung, und Stefan Spohrer, Vorstandsmitglied der Stiftung, am Dienstag zusammen mit Bürgermeister Michael Obert und Gartenbauamtsleiter Helmut Kern überzeugen.

Mitgebracht hatten Lorenz und Spohrer den symbolischen Scheck über 5.000 Euro. Denn Erlöse aus dem Stiftungsfonds „Elke Grimmer“ hatten die aufwändigen Arbeiten der Restauratorin Cornelia Jenz möglich gemacht. Die jährlichen Erträge des Fonds fließen dem Gartenbauamt zur Pflege des Stadtgartens zu.

Gefertigt wurde der auf einem Betonsockel stehende Schrein 1927 aus Hinoki-Scheinzypresse, kupfernen Metallbeschlägen mit einem Anstrich aus Goldbronze sowie einem Kupferschindel-Dach. Morsche Holzpartien wurden nun ausgetauscht, fehlende Holzteile sowie Zierelemente ergänzt und gelockerte Teile wieder verleimt, so Kern. Auch den anderen Schrein-Elementen galt die wiederherstellende Aufmerksamkeit.

Farbschichten früherer Restaurierungen wurden abgetragen. „Nun ist der rötliche Farbton wie im Original zu sehen“, freut sich Kern. Und so empfängt der Schrein wieder seine Gäste – rundum erneuert, ohne dass ihm die Würde des Alters genommen wurde. -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe