Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 26. Mai 2017

Karlsruhe zeigt Flagge: Einschränkungen für den Verkehr

GESPERRTE FLÄCHEN: Die Skizze zeigt die Aufzugstrecken der Demos am 3. Juni in Durlach sowie die weiteren Straßen und Abschnitte, die dann dem Verkehr nicht zur Verfügung stehen. Grafik: Liegenschaftsamt

GESPERRTE FLÄCHEN: Die Skizze zeigt die Aufzugstrecken der Demos am 3. Juni in Durlach sowie die weiteren Straßen und Abschnitte, die dann dem Verkehr nicht zur Verfügung stehen. Grafik: Liegenschaftsamt

 

In Durlach gibt es am 3. Juni Straßensperrungen / Busse und Bahnen fahren anders

Der Aufzug der Partei „Die Rechte“ und Gegenveranstaltungen, bei denen Karlsruhe „Flagge zeigt“, führen am Pfingstsamstag, 3. Juni, in Durlach zu Behinderungen des Verkehrs und im Alltagsleben.

Voraussetzung für die Sicherheitsmaßnahmen der Polizei, die mit einer Vielzahl an Einsatzkräften vor Ort sein wird, ist die Einrichtung von umfangreichen Straßensperrungen und Haltverbotsbereichen (siehe Skizze). Das Ordnungs- und Bürgeramt (OA) appelliert an die Autofahrer, diese Haltverbote unbedingt zu beachten. Ansonsten werden ihre Fahrzeuge kostenpflichtig abgeschleppt.

Befahren oder Queren der Pfinzstraße, über die die Aufzugsstrecke der Partei „Die Rechte verläuft“, ist am 3. Juni grundsätzlich nicht möglich. Dies gilt auch für die dortigen Anwohner. Diese können ihre Wohnungen, die im mit Absperrgittern gesicherten Bereich liegen, nur zu Fuß und wenn sie einen Ausweis mit sich führen, verlassen oder erreichen.

Die Tiefgaragen in Scheck In-Center und Amalienbadstraße sowie die Parkplätze im Altstadtring, an der Gritznerstraße und bei der Gewerbeschule sollen hingegen anfahrbar bleiben. Darüber hinaus stellt die Raumfabrik an diesem Tag auf dem Areal A (Zufahrt von der Auer Straße) Anwohnern Firmenparkplätze zur Verfügung.
Einschränkungen gibt es am 3. Juni auch für den Verkehr von Bussen und Bahnen des ÖPNV. Dies gilt sowohl für die Zufahrt zur Durlacher Altstadt wie auch für die Erreichbarkeit der Höhenstadtteile. So endet die Linie 1 voraussichtlich ab dem frühen Morgen bereits an der Tullastraße. Je nach Ziel können Fahrgäste von dort aus mit den Linien 2, S4 oder S5 oder mit einem als Schienenersatzverkehr eingesetzten Bus weiterfahren.

Die Verkehrsbetriebe planen, die Linie 2 nach Wolfartsweier bis etwa 12 Uhr wie üblich einzusetzen. S4 und S5 sollen den ganzen Tag über nach Plan auf den Schienen sein. Das OA weist die Fahrgäste dieser Linien allerdings darauf hin, dass sie am Bahnhof Durlach mit einem durch die Demos bedingten Auflauf an Menschen, Sicherheitsmaßnahmen, Verzögerungen und Kontrollen beim Verlassen des Bahnhofgeländes rechnen müssen. Für Fragen steht montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr die Behördenrufnummer 115 zur Verfügung. Umfängliche Informationen im Internet: www.karlsruhe.de/dritterjuni. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe