Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 26. Mai 2017

Öffentlicher Raum: Graffiti statt grau

GRAFFITI SIND KUNST: Bürgermeister Michael Obert (2. v. l.) mit den Combo-Künstlern in der neu gestalteten Unterführung. Foto: Fränkle

GRAFFITI SIND KUNST: Bürgermeister Michael Obert (2. v. l.) mit den Combo-Künstlern in der neu gestalteten Unterführung. Foto: Fränkle

 

Sprayer verzieren Fußgängerunterführung am Albtalbahnhof

Dass Graffiti richtige Kunst verkörpern können, ist für Passanten jetzt an der Fußgängerunterführung Ebertstraße am Albtalbahnhof feststellbar. Angeregt durch Tiefbau- und Stadtplanungsamt haben Sprayer des Combo Hip Hop Kulturzentrums die Wände im Untergrund verziert.

Die Unterführung wurde im vergangenen Jahr im Zuge des Haltestellenumbaus  saniert und jetzt durch die aufwendig gestalteten Graffiti optisch aufgewertet. „Die Stadt hat einen offenen Umgang mit der Graffiti-Kunst“, betonte Bürgermeister Michael Obert.

Das Projekt stelle für Sprayer eine Möglichkeit dar, sich und ihre Werke in der Öffentlichkeit zu präsentieren, so der Baudezernent. Knapp zwei Wochen waren die fünf Graffiti-Sprayer mit den Künstlernamen BasketToBeTrue, Sier, Moter One, Soler 1 und Wooky am Werk. Gemeinsam entwickelten sie ein Gestaltungskonzept, das einen klaren Bezug zu Karlsruher Persönlichkeiten aufnimmt.

Neben Fahrraderfinder Karl Drais, Stadtgründer Markgraf Karl Wilhelm und Ehrenbürgerin Kunigunde Fischer haben sie unter anderem das Bundesverfassungsgericht und das Karlsruher Schloss modern in Szene gesetzt. Auch bei der Farbauswahl blieben die Künstler der Fächerstadt treu und orientierten sich am Corporate Design der Stadt. -cri-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe