Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 2. Juni 2017

3. Juni: Am Pfingstsamstag gibt es zahlreiche Einschränkungen für den Verkehr

 

Rechtsextreme Demo und Gegenveranstaltungen in Durlach führen zur Ausdünnung im ÖPNV / Straßensperrungen und Behinderungen / Auch CSD bringt Änderungen

Der Aufzug der Partei „Die Rechte“ und die Veranstaltungen eines breiten Aktionsbündnisses gegen den Aufmarsch der Rechtsextremen erfordern am 3. Juni in Durlach umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen. Und die wiederum führen zu erheblichen Einschänkungen im öffentlichen Nahverkehr.

Die Busse und Bahnen der Verkehrsbetriebe (VBK) verkehren an diesem Tag nach einem anderen Fahrplan. So kann die Tram-Linie 1 an diesem Tag zwischen 6.45 Uhr und voraussichtlich 18.45 Uhr nicht durch die Pfinztalstraße fahren und endet in diesem Zeitraum an der Haltestelle Tullastraße. Von dort aus können Fahrgäste mit den AVG-Linien S4 und S5 sowie mit Bussen eines Schienenersatzverkehrs (SEV) Richtung Durlach weiterfahren. Dies ist auch zeitweise mit der Tram-Linie 2 möglich. In Richtung Oberreut gilt von der Tullastraße aus für die Linie 1 auch an diesem Tag der reguläre Fahrplan.

S4 und S5 fahren regulär

Wie die VBK weiter mitteilen, ist für die Linie 2 der Abschnitt ab dem Abzweig Durlacher Bahnhof in der Durlacher Allee bis zur Endstation Wolfartsweier von 12.20 Uhr bis voraussichtlich 15.45 Uhr gesperrt. In diesem Zeitraum enden die aus Westen kommenden Bahnen der Linie 2 ebenfalls an der Haltestelle Tullastraße. Die Stadtbahnlinien S4 und S5 fahren hingegen am Pfingstsamstag regulär und bedienen zusätzlich die Haltestelle Untermühlstraße. Diese Regelung gilt laut VBK allerdings nicht für die Eilzüge der S5.

Zwischen der Haltestelle Tullastraße und Durlach Turmberg richten die VBK einen SEV mit Bussen ein. Dieser verkehrt am 3. Juni von 10 bis 18 Uhr im Zehn-Minuten-Takt und fährt von der Haltestelle Tullastraße aus über Gerwigstraße und Durlacher Allee auf die A5 bis zur Ausfahrt Karlsruhe Mitte Richtung Wolfartsweier und weiter über die Südtangente bis zur Haltestelle Zündhütle. Dort haben die Fahrgäste in beide Richtungen Anschluss an die Bus-Linien 24 und 47.
Busse der Linien 21, 22, 23, 24, 26 und 107 können von 6 bis voraussichtlich 18.45 Uhr die Endhaltestelle Durlach Turmberg nicht anfahren. Für diese Linien richten die VBK eine Ersatzhaltestelle auf der B3 zwischen Neuensteinstraße und Grötzinger Straße ein. Ersatzlos aufgehoben sind die Tram-Haltestelle Friedrichschule, die Tram- und Bus-Haltestelle Schlossplatz sowie die Tram- und Bushaltestelle Karl-Weysser-Straße.

Autos wegfahren

Für den Individualverkehr ab den frühen Morgenstunden gesperrt sind die Aufzugsstrecken der Demos sowie weitere Straßen und Abschnitte in der Durlacher Innenstadt (siehe StadtZeitung 21). Haltverbotschilder weisen darauf hin, an welchen Stellen Autofahrer ihre parkenden Fahrzeuge bis Freitagnacht unbedingt wegfahren müssen. Auch das Queren der Pfinzstraße, über die der Aufzug der Partei „Die Rechte“ führt, ist an diesem Tag grundsätzlich nicht möglich. Anwohner können ihre Wohnungen im mit Absperrgittern gesicherten Bereich nur zu Fuß verlassen oder erreichen und sollten einen Ausweis mit sich führen.

Ausfälle in der Innenstadt

Durch den Christopher Street Day (CSD), der unter dem Motto „Bunte Liebe statt brauner Hass“ am 3. Juni seine Parade mit etwa 1.200 Teilnehmern in der Karlsruher Innenstadt durchführt, kommt es ebenfalls zu Änderungen und Einschränkungen im ÖPNV. So dünnen die VBK das Angebot auf allen Linien zwischen 13.45 und 15.45 auf einen 20-Minuten-Takt aus und in den Bereichen, in denen die Parade gerade vorüberzieht, ruht dann zeitweise der Bahnverkehr. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.karlsruhe.de/dritterjuni und unter www.kvv.de/aktuell.
-red-/-trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe