Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 16. Juni 2017

Kultur: Mehr denn je bunt und weltoffen

CHILLEN LEICHTGEMACHT: Das liebevoll gestaltete Gelände lädt vor und nach den Konzerten zum Entspannen ein und verteidigt Jahr für Jahr seinen Ruf als einer der schönsten Biergärten der Stadt. Foto: Bastian

CHILLEN LEICHTGEMACHT: Das liebevoll gestaltete Gelände lädt vor und nach den Konzerten zum Entspannen ein und verteidigt Jahr für Jahr seinen Ruf als einer der schönsten Biergärten der Stadt. Foto: Bastian

 

Zeltival vom 6. Juli bis 6. August mit viel Jazz, Stars und Neuentdeckungen

Mit der 23. Zeltival-Auflage setzt das Tollhaus auf Weltoffenheit. Als Ort der Begegnung sei die Reihe heute kulturpolitisch unverzichtbar, und so will es Geschäftsführer Bernd Belschner „als Zeichen“ verstanden wissen, „dass wir am 6. Juli mit der Banda Internationale eröffnen“. Fremdenfeindliche Pegida-Spaziergänge und das Schicksal Geflüchteter hatten Dresdner Musiker das mittlerweile 20-köpfige Kollektiv gründen lassen.

Bis 6. August geben sich rund 280 Künstler aus 20 Ländern beim Sommerfestival ein Stelldichein, darunter Didgeridoo-Spieler Xavier Rudd (7. Juli), Songwriter Asaf Avidan (12. Juli), Superstar Youssou N’Dour (18. Juli) sowie Posaunist Nils Landgren (30. Juli). Ebenso wichtig sind Entdeckungen, oft zu Schnupperpreisen. So sind für nur zehn Euro außer der Eröffnung auch das Karibik-Blues-Trio Delgres (25. Juli), der Songwriter Blick Bassy (31. Juli) sowie das abschließende Special mit Nubiyan Twist und Fuel Fandango zu haben. Und gleich zweifach spannend wird es bei der Latin Power Night (17. Juli) mit Panteón Rococó und Txarango sowie dem „Doppel“ von Lambchop und Get Well Soon (5. August).

Auch Jazzenthusiasten werden bestens bedient. Mit dem Gitarristen John Scofield gastiert am 19. Juli ein Altmeister seines Fachs, mit Robert Glasper Experiment am 14. Juli einer der Innovatoren der jetzigen Szene. Aktuelles in altem Stil präsentieren Scott Bradlee und seine Postmodern Jukebox am 15. Juli, ebenso dabei sind Jasper van’t Hofs Pili Pili (4. August) sowie Abdullah Ibrahim und die Jazz Epistels (1. August). Wenngleich Musik im Zentrum des Festivals steht, gibt es doch mit dem Kabarettisten Max Uthoff (20. Juli) oder Helge Schneider (9. Juli) humoristische Akzente. Und auch Familien kommen etwa bei Mami und den Papperlapappis (16. Juli) und Neuem Zirkus der finnischen Race Horse Company (5. und 6. August) auf ihre Kosten. Infos zu Sparpreispaket und Tickets: www.zeltival.de. -red-/-maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe