Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 30. Juni 2017

Gemeinderat: Fragen und Antworten

GRÖSSTENTEILS GUT ERHALTEN sind die Feuerwehrhäuser der Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr in Karlsruhe. Foto: Fränkle

GRÖSSTENTEILS GUT ERHALTEN sind die Feuerwehrhäuser der Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr in Karlsruhe. Foto: Fränkle

 

Regionales Handwerk
Die Auftragslage bei den Handwerkerbetrieben ist in Karlsruhe nach Aussagen von Handwerkskammer und Kreishandwerkerschaft gut bis sehr gut. Dies erfuhr die GRÜNE-Gemeinderatsfraktion auf Anfrage zur jüngsten Gemeinderatssitzung. Weiter teilte die Verwaltung mit, dass die Stadt durch Erstellung des Leitprojekts „Aktionsprogramm Handwerk“ einen Handlungsrahmen zur Förderung geschaffen hat. Wie der Handwerkerhof in der Nördlichen Uferstraße weiterentwickelt werden könnte, soll eine Arbeitsgruppe unter Federführung der Wirtschaftsförderung klären.

Tauben
Gegen Tauben setzt das Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft ausschließlich sogenannte Aufsitzverhinderer ein – also Dornen, Netze oder stromlose Drähte. Im Auftrag der Karlsruher Fächer GmbH wurden am Technischen Rathaus „Bird-Free“ und auf dem Gelände des Alten Schlachthofs „nopaloma“ eingesetzt, beides frei verkäufliche Präparate zur Taubenabwehr. Auch in dieser Sache hatte die GRÜNE-Gemeinderatsfraktion bei der Verwaltung um Auskunft gebeten.

Tunnelhaltestellen
Für den Wettbewerb zur Gestaltung von Tunnelhaltestellen der Kombilösung sind Kosten in Höhe von rund 191.500 Euro entstanden. Diese setzen sich zusammen aus Vergütungen, Aufwandsentschädigungen, Raummieten, Präsentationen und Druckerzeugnissen. Der Siegerentwurf sowie die Entwürfe der übrigen neun Arbeitsgemeinschaften wurden mit jeweils 15.000 Euro (brutto) vergütet. Dies teilte die Verwaltung Stadtrat Jürgen Wenzel (FW) mit.

Asbestbelastung
In der Sporthalle der Sophie-Scholl-Realschule und der Engelbert-Bohn-Berufsschule sowie in den angrenzenden Räumen hat die Verwaltung keine Belastung der Raumluft durch Asbestfasern festgestellt, jedoch in den Liegestäuben. Die Halle wurde daraufhin sofort gesperrt und soll abgerissen werden. Derzeit bereitet die Verwaltung das für einen Neubau erforderliche Vergabeverfahren für einen Architektenwettbewerb vor. Der Ersatzneubau kann voraussichtlich 2022 in Betrieb genommen werden. Nachgehakt in dieser Sache hatten Stadträtin Sabine Zürn (Die Linke) und Kollege Niko Fostiropoulos.

Freiwillige Feuerwehr
Die Freiwillige Feuerwehr Karlsruhe hat 1.215 ehrenamtliche Angehörige: 716 in der Einsatzabteilung (davon 83 weiblich), 252 in der Jugendabteilung (davon 52 weiblich) und 247 in der Altersabteilung (davon 5 weiblich). Im Jahr 2015 wurde sie zu 899 Einsätzen alarmiert, 2016 zu 894 Einsätzen. Die Feuerwehrhäuser sind größtenteils gut erhalten und gepflegt. Derzeit erstellt die Branddirektion eine Sanierungsliste. Dies erfuhr die CDU-Gemeinderatsfraktion.

Schul-Container
Das Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft hat in den vergangenen Jahren für zwei Standorte Schulcontainer erworben und für neun gemietet. Der durchschnittliche Nutzungszeitraum liegt bei erworbenen bei mindestens fünf Jahren, bei gemieteten bei 42 Monaten. Laut Verwaltung stellt die Anmietung bei einer Nutzungszeit unter fünf Jahren die wirtschaftlichste Lösung dar. Nachgefragt hatte die SPD-Gemeinderatsfraktion. -res-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe