Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 30. Juni 2017

Kombilösung: Haltestellen beleben

IM KOMBI-BAUWERK werden die Wände bewehrt, dann betoniert. Foto: KASIG

IM KOMBI-BAUWERK werden die Wände bewehrt, dann betoniert. Foto: KASIG

 

Bei der Kombilösung steht der Wändebau im Fokus

Nachdem alle künftigen unterirdischen Haltestellen ihre Sohle erhalten haben, drehen sich die Bauarbeiten jetzt um den Bau der 80 Zentimeter dicken Außenwände aus Stahlbeton sowie Innenwände und Zwischendecken.

Das berichtet die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG) als Bauherrin der Kombilösung – genauer: Unter dem Europaplatz, in den Haltestellen Lammstraße, Kronenplatz, Marktplatz, im Gleisdreieck Marktplatz und im Mittelteil der Haltestelle Ettlinger Tor (Kombi-Bauwerk) werden Außenwände betoniert. Innen- oder Zwischenwände entstehen unter dem Marktplatz, unter dem Durlacher Tor, seit Neuestem auch in der Station Kronenplatz und im Südkopf des Ettlinger Tors. Zwischenebenen sind am Durlacher Tor und am Marktplatz im Bau.

Am Marktplatz sollte zudem diese Woche der Abbruch der 14 Primärstützen beendet werden. Sie hatten die Haltestellendecke abstützen sollen, bis die Zwischenwand zwischen den beiden durchgängigen Gleisen und dem dritten Gleis, das vor beziehungsweise südlich der Pyramide endet, hergestellt war. Zwischen Markt- und Kronenplatz wird in der Tunnelröhre unter der Kaiserstraße Sohlbeton errichtet. Darauf folgen später Unterschottermatten, Schotter, Gleise.

Im Röhrenabschnitt zwischen Kronenplatz und Durlacher Tor sollte diese Woche eines der Havarieschotts verschwinden, am Kronenplatz läuft die Demontage der hochgehängten Havarieleitung. In der Durlacher Allee, am Durlacher Tor, auch für die Ettlinger Straße werden Arbeiten für den so genannten oberirdischen Endzustand fortgesetzt. -red-/mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe