Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 21. Juli 2017

Bildungseinrichtungen: BWGV-Akademie komplett in Karlsruhe

ANSTELLE EINES ERWEITERUNGSBAUS werden einige Zimmer des Hotelbereichs für die BWGV-Akademie umgebaut. Foto Fränkle

ANSTELLE EINES ERWEITERUNGSBAUS werden einige Zimmer des Hotelbereichs für die BWGV-Akademie umgebaut. Foto Fränkle

 

Bildungsstandort wird aufgewertet, Verwaltungsbereich im Raiffeisenhaus aufgegeben

Acht Jahre nach der Fusion der Genossenschaftsverbände in den beiden Landesteilen zum Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband (BWGV) wird die vor drei Jahren beschlossene Konzentration von vier auf zwei Standorte nun umgesetzt: In der BWGV-Akademie in Rüppurr werden rund zehn Prozent der 140 Hotelzimmer so umgebaut, dass von der Akademie Stuttgart-Hohenheim 20 Beschäftigte übernommen werden können. Der dortige Standort wird ebenso aufgelöst, wie der bisherige BWGV-Verwaltungssitz im Karlsruher Raiffeisenhaus, wo bis Ende September noch 80 Beschäftigte arbeiten.

Künftig werden neben 67 Mitarbeitern in Rüppurr 265 im Stuttgarter GENO-Haus arbeiten. Der BWGV hat über 900 Mitgliedsunternehmen, dazu gehören etwa 830 Genossenschaften mit 3,9 Millionen Einzelmitgliedern.

„Durch die Konzentration unserer Akademie in Rüppurr stärken wir unseren sehr wichtigen Bildungsbereich und geben zugleich ein klares Bekenntnis zum Standort Karlsruhe ab“, erklärte BWGV-Präsident Dr. Roman Glaser bei einem Pressegespräch am Montag. Für Karlsruhe spreche die hervorragende infrastrukturelle Anbindung sowie die gute Vernetzung im universitären Umfeld.

Von dem ursprünglich vorgesehen Neubau habe man Abstand genommen, da immer mehr dezentrale Seminare und Schulungen und Web-Anwendungen an Bedeutung gewinnen, sodass man nun mit einem Umbau auskomme. Von den 140 Hotelzimmern sollen etwa zehn Prozent für neue moderne Bürokonzeptionen genutzt werden.

„Die Entwicklung nach Fusionen hat gezeigt, dass es Sinn macht, nicht alle Aufgaben auf verschiedene Orten zu verteilen, sondern ganz eigene Einheiten an einer Stelle zu konzentrieren“, sah OB Dr. Frank Mentrup „mit einem lachenden Auge“ in der Entscheidung des BWGV eine langfristige Sicherung des Standortes in Rüppurr. „Die Pläne für den Erweiterungsbau können auch jederzeit wieder aus der Schublade geholt“ werden hofft Mentrup auf „eine Renaissance der persönlichen Begegnung“. Dazu biete der BWGV mit seiner Bildungsakademie und angeschlossenem Akademiehotel ein hochattraktives Tagungszentrum auch für Nichtmitglieder. -fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe