Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 28. Juli 2017

Kultur: Sido findet sein Superlativ

JENNIFER WIEST, Frontfrau der band Jennifer Rostock, liebt die Provokation. Mit ihrer musikali-schen Präsenz schlage sie ein wie ein Meteorit, war kürzlich in einer Kritik zu lesen. Foto: Bastian

JENNIFER WIEST, Frontfrau der band Jennifer Rostock, liebt die Provokation. Mit ihrer musikali-schen Präsenz schlage sie ein wie ein Meteorit, war kürzlich in einer Kritik zu lesen. Foto: Bastian

DIE LEGENDE LEBT: Eine Viertelmillion Menschen feierte während der drei „Fest“-Tage eine friedliche und fröhliche Riesenparty um den „Mount Klotz“ und im eintrittsfreien Areal. Foto: Bastian

DIE LEGENDE LEBT: Eine Viertelmillion Menschen feierte während der drei „Fest“-Tage eine friedliche und fröhliche Riesenparty um den „Mount Klotz“ und im eintrittsfreien Areal. Foto: Bastian

ENERGIEBÜNDEL WALLIS BIRD: Berührend und mitreißend war das Konzert der Irin und ihrer Band auf der Feldbühne. Foto: Bastian

ENERGIEBÜNDEL WALLIS BIRD: Berührend und mitreißend war das Konzert der Irin und ihrer Band auf der Feldbühne. Foto: Bastian

DER GRIESGRAM machte seinem Namen alle Ehre. Foto: Bastian

DER GRIESGRAM machte seinem Namen alle Ehre. Foto: Bastian

 

„Das Fest“ lockt 250.000 Menschen in die Klotz-Anlage und begeistert auch die Stars

Ohren und Augen waren ohnehin beschäftigt, die Beine brauchte es, um das „FEST“-Gelände immer wieder neu zu erkunden, und auch die Arme waren voriges Wochenende bei vielen Besuchern im Dauer-Einsatz: einzeln angewinkelt auf und nieder zu Sidos Hip-Hop-Nummern, als Stage-Diving-Ebene bei endlich nicht wie sonst „nur drei Zuschauern“ für den dabei trompetenden Vladi von Django S., zum Beklatschen der Halfpipe-Athleten von Schulmädchen über deutsche Olympia-Hoffnungen bis zum Senior, für ein bei vielen Künstlern beliebtes Handylichtermeer.

Barfuß wusste LaBrassBanda, bayerische Blasmusik-Gruppe und viel mehr, ihre Vor-Zurück-und-Extra-Choreo zur allgemeinen Mobilisierung auf das gesamte Areal vor der Hauptbühne zu übertragen. Die blieb Magnet, nicht alternativlos. Eine viertel Million Menschen bevölkerte die Günther-Klotz-Anlage, schon 35000 zog das Vor-FEST, was Organisator Martin Wacker auch ob des friedlichen Verlaufs „von einem idealen Festival sprechen“ ließ.

Sido, einer von Deutschlands größten Rappern und Mega-Act am Samstagabend, bekannte zwar im auch ihn ereilenden Staunen über die gefüllte Hügel-Kulisse: „und ich hab noch nie davon gehört“. Umjubelt verabschiedete er sich jedoch nach einem Bad im Pogo-Wirbel: „Ohne Mist – das geilste Festival, auf dem ich je war.“ Es bot ja auch ein breites Spektrum von Sportfreunde Stiller – ohne Krawall der Gewitterfronten, die das Gelände knapp verschonten, nur etwas beregneten am Freitagabend, erfreulicherweise zudem die Ausnahme – über Austria-Rock von „Mother’s Cake“, Karlsbader Schüler („The Fantastic Nine“) und Karaoke bis zu Amy Macdonald. Dazu Spaß- und Bastelchancen für Kinder samt „Rock den Rasen“ als interaktives Tanz-Event, Kreativdorf mit Spiel-mich-Klavier, im Lichtspiel wabernde Massen vor der DJ-Bühne, eine positiv bilanzierende Polizei. -mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe