Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 4. August 2017

Schlosslichtspiele: Karlsruhe leuchtet wieder

ROLLING EYE: Bei den Schlosslichtspielen 2017 zeigt der Architekt Greg Lynn nahtlose 360-Grad-Auf¬nahmen eines Roboters, der Architektur-Größen wie Gehry oder Betsky begleitet. Foto: Greg Lynn

ROLLING EYE: Bei den Schlosslichtspielen 2017 zeigt der Architekt Greg Lynn nahtlose 360-Grad-Auf¬nahmen eines Roboters, der Architektur-Größen wie Gehry oder Betsky begleitet. Foto: Greg Lynn

 

Schlosslichtspiele 2017 haben begonnen / Thema Architektur / Unterstützer-Bändchen

Es ist soweit. Die dritte Spielzeit der Schlosslichtspiele Karlsruhe hat begonnen. Bis zum 10. September wird die Fassade des Schlosses jeden Tag zur Kinoleinwand. Inhaltlicher Schwerpunkt der Lichtkunstwerke sind dieses Jahr neue Formen von Architektur – mit Werken von Maxin10sity (Structures of life), Asymptote/Hani Rashid & Lise Anne Couture (Hyperfine Splitting), Eyal Gever (Cleansing), Urban Screen (Inhomogeneous), Greg Lynn (Rolling Eye) und Zaha Hadid Architects (Behaviour Morphe).

Außerdem zeigt Prof. Peter Weibel, ZKM-Vorstand und Kurator der Schlosslichtspiele, seine „Velografie für Drais“ als Hommage an das Fahrrad, dessen 200. Geburtstag dieses Jahr gefeiert wird. Und auch Shows der vergangenen beiden Jahre kommen auf die Leinwand, etwa der Klassiker „300 Fragments“ von Maxin10sity oder das „Defilee zum 100. Geburtstag der Avantgarde“. Vom 25. bis 27. August ist den Highlights der Jahre 2015 und 2016 ein ganzes Wochenende gewidmet. Das Programm mit allen Anfangszeiten ist im Internet zu finden auf www.schlosslichtspiele.info.

Erstmals angeboten werden dieses Jahr – kurz vor Beginn der Projektionen – Einführungen in die künstlerischen Arbeiten der Schlosslichtspiele. Am 5. und 12. August um 20.30 Uhr, am 19. und 26. August um 20 Uhr und am 9. September um 19.30 Uhr, jeweils in der Karl-Friedrich-Bar im östlichen Najadenwäldchen vor dem Schloss, für 8 Euro. Da die Teilnehmerzahl auf je 40 Personen begrenzt ist, wird um Anmeldung gebeten – am Infopoint oder per E-Mail an die Adresse events@schlosslichtspiele.info. Gruppenbuchungen sind per E-Mail oder per Telefon unter der Nummer 782045430 möglich.

Wer die Schlosslichtspiele, die von ZKM und Karlsruher Event GmbH gemeinsam veranstaltet werden, unterstützen und dazu beitragen möchte, dass sie auch weiterhin kostenfrei bleiben, kann für fünf Euro das limitierte „Wir-lassen-das-Schloss-leuchten-Bändchen“ erwerben. Erhältlich ist es am Infopoint, der auch eine Gepäckaufbewahrung bietet, sowie an allen Getränkeständen. Die Gastronomie hat täglich von 19 bis 23.30 Uhr geöffnet, die Karl-Friedrich-Bar donnerstags bis sonntags ab 18 Uhr. -res-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe