Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 1. September 2017

Kombilösung: Auch in den Ferien Betonage

IN DIE KURVE GELEGT: Die Gleise in der Kapellenstraße erfahren eine Anpassung an eine Schienenkreuzung am Durlacher Tor. Foto: KASIG

IN DIE KURVE GELEGT: Die Gleise in der Kapellenstraße erfahren eine Anpassung an eine Schienenkreuzung am Durlacher Tor. Foto: KASIG

 

Europaplatz erhält Portal

Glücklicherweise glimpflich verlief ein Arbeitsunfall im Tunnel unter der Karl-Friedrich-Straße: Vorige Woche, am Donnerstagabend, war ein 37 Jahre alter Arbeiter beim Reinigen des Schalwagens von einer Leiter drei Meter in die Tiefe gefallen. Er hatte starke Schmerzen, konnte sich aber noch selbst bewegen. Kollegen brachten ihn durch die Schleuse aus dem Druckluftbereich. Dann wurde der Tscheche dank reibungslos funktionierender Meldekette von Sanitätern und Notarzt, anschließend im Städtischen Klinikum versorgt, berichtet die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG) als Bauherrin der Kombilösung.

Die zu deren Realisierung anstehenden Arbeiten gehen derweil durchweg auch in den Sommerferien weiter.

Beim Gewölbe der Innenschale für den Südabzweig konnte die zweite Betonage eines acht Meter langen Abschnitts im Aufweitungsbereich („Trompete“) vorgenommen werden. Dies brachte die notwendige Reinigung des besagten Schalwagens mit sich. Für den Tunnel unter der Kaiserstraße wird an der Fertigstellung des Rohbaus gearbeitet. So soll diese Woche unter dem Europaplatz die Betonage eines Portals, Übergang von der Haltestelle zur Tunnelröhre, erfolgen. Daneben entstehen am laufenden Meter die Innenwände der Station, dazu Zwischendecken, Treppenzugänge.

Auf Hochtouren laufen die Betonpumpen auch in den Haltestellen Lammstraße, Kronenplatz, im Gleisdreieck unter dem Marktplatz sowie im Kombi-Bauwerk. Mehrere Wochen nimmt der Einbau der Zwischenebene im Gleisdreieck in Anspruch, die Technikräume für den späteren Bahnbetrieb umfassen und den Fahrgästen eine Umsteigemöglichkeit zwischen Marktplatz und Lammstraße bieten wird. Am Durlacher Tor indes ist der Rohbau schon abgeschlossen. Dort werden – wie seit April bereits in der Haltestelle Kongresszentrum – im Rahmen des Innenausbaus die Pritschen für Kabel und Löschwasserrohre unter den Bahnsteigen installiert, bevor Letztere ihre begehbare Oberfläche aus Beton erhalten.

Im Kreuzungsbereich des Ettlinger Tors fließt der Ost-West-Verkehr inzwischen in einer flachen Kurve über den Deckel des Kombi-Bauwerks. Das Abbiegen aus der Ettlinger Straße heraus nach links (westlich) in die Kriegsstraße ist wieder möglich. Auch stehen beide Fahrspuren von West nach Ost wieder zur Verfügung. Dazwischen arbeiten die Stadtwerke an einer Fernwärmeleitung. Voraussichtlich gestern sollte die Kapellenstraße beidseits wieder für den Kfz-Verkehr freigegeben werden. Um die Gleise anpassen zu können, die anders als bisher an eine Schienenkreuzung auf dem Durlacher Tor angeschlossen werden, ist aber je nur eine Spur frei. -red-/-mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe