Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 1. September 2017

Kultur: Aus Liebe zum Neuen Zirkus

QUOTIDIENNE zeigt mit „Vol d’usage“ ein Stück, das mit seiner mitreißenden Fahrradakrobatik in diesem Jahr bestens nach Karlsruhe und zum Drais-Jubiläum passt. Foto: pr

QUOTIDIENNE zeigt mit „Vol d’usage“ ein Stück, das mit seiner mitreißenden Fahrradakrobatik in diesem Jahr bestens nach Karlsruhe und zum Drais-Jubiläum passt. Foto: pr

MIT PFIFFIGEN NEUEN IDEEN wie der gestaffelten Sitzpalette und Baumlichtspielen punktete der Zeltival-Biergarten. Foto: Bastian

MIT PFIFFIGEN NEUEN IDEEN wie der gestaffelten Sitzpalette und Baumlichtspielen punktete der Zeltival-Biergarten. Foto: Bastian

 

ATOLL-Festival im Tollhaus: Vom 20. bis 24. September Erlebnisse für alle Sinne

Im Tollhaus folgt Festival auf Festival – und jedes davon findet sein Publikum. Besser als im Vorjahr lief vor der Sommerpause das Zeltival. Mit 22.500 Besucherinnen und Besuchern kamen 4.500 Gäste mehr zum fünfwöchigen Sommerspektakel mit seinen Konzerten der Extraklasse, schmuckem Biergarten und der Baumlichtspiele genannten Neu-Illumination des Geländes.

„Alles hat gepasst“, lautete die Bilanz der Programmmacher – und wenn die Zweitauflage des herbstlichen Zirkusspektakels ATOLL ebenfalls wieder erfolgreich ist, dann dürften sie vollends zufrieden sein.

In Sachen zeitgenössischer Zirkus zählt das Kulturzentrum deutschlandweit zu den Vorreitern und setzt mit ATOLL ein Signal für die hierzulande noch wenig etablierte junge Kunstform. Vom 20. bis 24. September beleben Ensembles mit sieben, meist mehrfach gezeigten Programmen die Innen- und Außenräume, versprechen mit Theater und Artistik, Musik und Tanz, Komik und Poesie eindrückliche Erlebnisse für Groß und für Klein.

Zur Eröffnung am Mittwoch, 20. September, zeigt die Compagnie XY ihr Stück „Il n‘est pas encore minuit…“, das Menschen ihrer vertrauten Bodenhaftung beraubt und auf faszinierende Weise mit Körpern experimentiert. Weitere Formationen aus Frankreich sind das kauzige Clownsduo Sacécripa sowie die französisch-schweizerische Compagnie Quotidienne, die beide mit eigenem Zelt anreisen. Letztere demonstriert in „Vol d’usage“ mitreißende Fahrradakrobatik. Und Los Galindos aus Barcelona präsentieren mit „UduL“ eine vom Tollhaus koproduzierte Deutschlandpremiere.

Ein weiterer Abend richtet den Fokus auf Finnland. Zu Gast sind am Freitag, 22. September, die mit Zirkus, Tanz und Animation arbeitende Formation Ilmatila sowie das clowneske Beziehungsdrama „Suhde“ der Hand-auf-Hand-Akrobaten Kati und Pasi. International renommiert ist das deutsche Jonglier-Duo Spot the Drop, das am Samstag, 23. September, sein erstes abendfüllendes Stück „Stehfleisch und Sitzvermögen“ vorstellt. Erneut aufgegriffen wird das Format ATOLL surprise, das als Bühne für neue Kreationen und entstehende Zirkusstücke einen eindrücklichen Abend verspricht.

Neben kostenpflichtigen Veranstaltungen, für die vergünstigte Tageskarten und Festivalpässe erhältlich sind, gibt es am Festivalwochenende auch zahlreiche Angebote bei freiem Eintritt. Mehr Infos auf www.atoll-festival.de. -red-/-maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe