Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 8. September 2017

Heimattage: Landesfestumzug zum großen Finale

SYMBOL: Vorigen September überreichten Landesvater Kretschmann und Bad Mergentheims OB Udo Glatthaar (r.) die Fahne der Heimattage an OB Mentrup. Sonntag erhält Waldkirch das Banner. Foto: KEG

SYMBOL: Vorigen September überreichten Landesvater Kretschmann und Bad Mergentheims OB Udo Glatthaar (r.) die Fahne der Heimattage an OB Mentrup. Sonntag erhält Waldkirch das Banner. Foto: KEG

 

Trachtenträger setzen bunten Schlussakkord / Übergabe der Fahne

Nach dem SWR Fernsehen Familienfest, das am vergangenen Sonntag rund 17000 Besucher vor das Schloss lockte, steht an diesem Wochenende das große Finale der Heimattage Baden-Württemberg in Karlsruhe auf dem Programm.

Traditionell bilden die Landesfesttage den Abschluss der Heimattage Baden-Württemberg, die seit 1978 in jährlichem Wechsel in einer anderen Stadt oder Region durchgeführt werden. Auch bei der diesjährigen Auflage in Karlsruhe starten die drei Finaltage wie in den Vorjahren mit einem Dank für außergewöhnliches Engagement in Sachen Heimatpflege. Staatssekretärin Dr. Gisela Splett verleiht am heutigen Freitag, 8. September, um 16 Uhr im Bürgersaal des Rathauses zehn Heimatmedaillen an Bürgerinnen und Bürger des Südweststaats, die sich in besonderer Weise um Denkmal- oder Naturschutz, Heimatgeschichte, Brauchtum oder um die Integration von neu nach Baden-Württemberg gekommenen Menschen verdient gemacht haben.

Zu diesem Zeitpunkt geht bereits die in das Finale der Heimattage eingebettete Folkloria auf dem Friedrichsplatz über gleich drei Bühnen. Bereits zwei Stunden vor der heutigen offiziellen Eröffnung um 17.30 Uhr durch OB Dr. Frank Mentrup verwandeln sich Friedrichsplatz und Nymphengarten in eine einzige Plattform des internationalen Tanzes und Brauchtums. 35 Gruppen aus 20 Nationen sorgen bei der dreitägigen Veranstaltung der Wirkstatt bis Sonntagabend für Folklore vom Feinsten.

Dabei ist nicht nur Zuschauen, sondern auch Mitmachen angesagt. So lädt etwa heute Abend das „Tanzhaus XXL“ mit mitreißender Balkanfolkore zum Mittanzen ein, am Samstag und am Sonntag locken allerlei Tanzworkshops. Am Sonntag um 10.30 Uhr findet im Nymphengarten ein ökumenischer Gottesdienst statt, der unter dem Titel „Mit Heimat unterwegs“ die Bedeutung von Heimat im Glauben und in der Welt thematisiert. Ebenfalls im Nymphengarten können sich Besucherinnen und Besucher des Abschlusswochenendes am morgigen Samstag, 9. September, beim Brauchtumsabend auf den Landesfestumzug am Tag darauf einstimmen. Ab 19 Uhr bietet der vom Landesverband der Heimat- und Trachtenverbände Baden-Württemberg ausgerichtete Abend Volkstänze und -musik, Mundartgedichte und Geschichten zu Sitten und Bräuchen.

Für den finalen Höhepunkt sorgt am Sonntag (10. September) der Landesfestumzug. Den bunten Schlussakkord setzen Trachtengruppen und Fahnenschwinger, Motivwagen und Musikkapellen aus dem ganzen Land, aber auch Gefährte der Neuzeit wie ein vom FZI entwickeltes autonom fahrendes Auto. Das farbenprächtige Defilee der 90 Gruppen aus dem ganzen Land startet um 14 Uhr vor der Haupttribüne vor dem Schloss. Danach führt der Umzug, den das SWR Fernsehen überträgt, vorbei am Bundesverfassungsgericht über die Herrenstraße Richtung Badische Landesbibliothek, vorbei an der Folkloria auf dem Friedrichsplatz bis zum Rondellplatz und von dort weiter Richtung Marktplatz. Hier zweigt er auf die Kaiserstraße ab und verläuft bis zum Kronenplatz. Nach dem Umzug übergeben Ministerpräsident Winfried Kretschmann und OB Mentrup gegen 16 Uhr vor dem Schloss die Fahne der Heimattage an Roman Götzmann, Stadtoberhaupt von Waldkirch. Die nahe Freiburg gelegene 22.000-Einwohner-Stadt ist Ausrichterin der Heimattage 2018. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe