Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 15. September 2017

Kultur Kompakt

kk

LUBAINA HIMID präsentiert ihre Arbeiten im Kunstverein. Foto: pr

LUBAINA HIMID präsentiert ihre Arbeiten im Kunstverein. Foto: pr

 

Kulturelles in Kürze

Literatur-Auszeichnungen: Bundes-Gedok und Literarische Gesellschaft verleihen am Samstag, 16. September, um 19.30 Uhr im Prinz-Max-Palais den Ida-Dehmel-Literaturpreis an Monika Maron und den Gedok-Literaturförderpreis an Barbara Schibli. Im Anschluss folgen Lesungen. Der Eintritt ist frei.

Café Babbel: Mit seiner neuen Produktion geht das inklusive Theaterprojekt „Die Spinner!“ am Dienstag, 19. September, um 19 Uhr im Sandkorn-Theater an den Start: Im „Café Babbel“ bekommen sie nicht nur Törtchen, sondern auch die Möglichkeit zu flirten, hoch und tief zu stapeln oder ein wenig die große Politik durchzuhecheln.

Historisches Bauen: Im Rahmen der Otto-Bartning-Ausstellung widmet sich ein Symposium in der Städtischen Galerie am Mittwoch, 20. September, ab 19.30 Uhr der Frage „Historische Bauten – Kulturelles Erbe oder Hindernis für die Stadtentwicklung?“. Auf dem Podium diskutieren bei freiem Eintritt Kuratorin Dr. Sandra Wagner-Conzelmann, Dr. Meinrad von Engelberg (TU Darmstadt), Dr. Gerhard Kabierske (KIT), Bürgermeister Michael Obert, Dr. Ulrike Plate (Landesamt für Denkmalpflege) und der evangelische Dekan Dr. Thomas Schalla.

Im Badischen Kunstverein hat die für den Turner-Preis nominierte Lubaina Himid ihre erste Einzelausstellung in Deutschland. Die aus Tansania stammende Künstlerin setzt Malerei als zentrales Medium ein, um den westlichen Mythos von „Afrika” zu dekonstruieren. „The truth is never watertight“ ist bis 26. November zu sehen. -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe