Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 29. September 2017

Frauenclub: Imposantes Doppeljubiläum gefeiert

ENGAGIERTE DER ERSTEN STUNDE, die den Pfennigbasar ins Leben riefen, auf der Bühne mit Annerose Lauterwasser (2. v. r.), Präsidentin des Internationalen Frauenclubs Karlsruhe. Foto: Knopf

ENGAGIERTE DER ERSTEN STUNDE, die den Pfennigbasar ins Leben riefen, auf der Bühne mit Annerose Lauterwasser (2. v. r.), Präsidentin des Internationalen Frauenclubs Karlsruhe. Foto: Knopf

 

Internationaler Frauenclub beging 60. Geburtstag und 50. seiner Schöpfung Pfennigbasar

Allen Grund zu feiern hatte der Internationale Frauenclub Karlsruhe. Vorigen Samstag beging die Organisation zum einen ihren Sechzigsten, zum anderen feierte die von ihr ausgerichtete Kult-Veranstaltung „Pfennigbasar“ den 50. Geburtstag. Entsprechend voll besetzt war der schmucke BGV-Lichthof, denn viele kamen zum Gratulieren.

Ursprünglich war der Club einer von 25 im bundesweiten Verband Deutsch-Amerikanischer Clubs. Ziele sind die internationale Verständigung, der Studentenaustausch mit den USA und karitative Aktivitäten, wie Präsidentin Annerose Lauterwasser als Moderatorin erzählte. Vor allem der Pfennigbasar ist vielen ein Begriff. Inzwischen generierte der Trödel-Event im Laufe seiner Existenz 4,2 Millionen Euro, die an soziale Einrichtungen ausgeschüttet wurden.

Dieses Jahr nahm man rund 180000 Euro ein. Ein Teil davon wurde bereits vergeben, ein weiterer folgt im Advent. Natürlich kamen auch zur Feier Initiativen in den Genuss einer Spende. Insgesamt 36.600 Euro gingen in den Studentenaustausch und die Jugendarbeit. Angetan von der Arbeit des Frauenclubs zeigte sich Bürgermeister Martin Lenz. „Was sie für die soziale Stadt Karlsruhe tun, ist großartig. Ihr ehrenamtliches Engagement ist ein echtes Pfund. Von Seiten der Stadt herzlichen Dank.“

Auch Staatssekretärin Gisela Splett bedankte sich im Namen der Landesregierung „für die wertvolle Arbeit“. Die Festrede hielt eine weitere Staatssekretärin, die Karlsruherin Katrin Schütz. Sie erinnerte daran, wie wichtig der deutsch-amerikanische Austausch gerade in Zeiten wie diesen sei. „Der Internationale Frauenclub steht für ein Stück weltoffenes Baden-Württemberg, für Völkerverständigung und ist ein tolles Beispiel für Ehrenamt in unserem Land.“ Für ein Musikprogramm sorgte das Karidion Brass Quintett. -voko-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe