Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 29. September 2017

Kombilösung: Fortschritte unter der Kaiser- und an der Kriegsstraße

BAUFELDER der Kriegsstraße werden nach und nach beackert. Foto: KASIG

BAUFELDER der Kriegsstraße werden nach und nach beackert. Foto: KASIG

 

Am Ettlinger Tor wurde jetzt auch die südliche Fahrbahn der Kriegsstraße begradigt. Somit können auf der frei gewordenen Fläche südlich des Kombibauwerkes Arbeiten wie die Verlegung von Leitungen und das Wiederherrichten der Oberfläche erfolgen, berichtet die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG) als Bauherrin der Kombilösung.

Zu deren unterirdischer Realisierung wird im Nordkopf der Haltestelle Ettlinger Tor – nach Abschluss der Bewehrungsarbeiten der östlichen Stationswände – damit begonnen, die westlichen Wände zu bewehren. Im Südkopf treiben Arbeiter die Fertigung von Innen- und Zwischenwänden voran. Endgültige Stationswände entstehen auch in den Stationen Europaplatz, Lammstraße und Kronenplatz, ferner Teile der großflächigen Zwischendecke und einer Verteilerebene im Gleisdreieck unter dem Marktplatz und der Kaiserstraße sowie in einem Teil der größten Haltestelle.

Beim Umbau der Kriegsstraße als zweitem Hauptprojekt hat der Schlitzwandgreifer im Baufeld W2 (zwischen Lamm- und Ritterstraße) seine Arbeit beendet. Nun wird er wie die beiden kaum kleineren Servicebagger abgebaut und auf das Baufeld O1 in der Ludwig-Erhard-Allee umgesetzt. Auch die zur Ertüchtigung des Rastatter Tunnels ausgeliehene Silo- und Mischanlage ist rechtzeitig zurück einsatzbereit. Mehr aktuelle Informationen zum Baugeschehen sowie zur (öffentlichen) Verkehrssituation auf diekombiloesung.de sowie mobilitaet.trk.de und kvv.de. -red-/-mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe