Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 29. September 2017

Kultur: Lesegemetzel und Surreales

 

Literaturtage mit 40 Veranstaltungen

„Literatur offensiv!“ lautet das Motto der fünften Karlsruher Literaturtage, die ihr Publikum vom 29. September bis 6. Oktober an außergewöhnliche Lesestätten locken. Zahlreiche Institutionen und Initiativen beteiligen sich unter Federführung der Literarischen Gesellschaft am wichtigsten Literaturforum der Stadt.

Ob surreales Bühnenstück in Grötzingen, Science-Fiction in der Stadtbibliothek, „Lesegemetzel“ in der Alten Hackerei oder literarische Performance im ehemaligen „Dörfle“ – 40 Veranstaltungen geben einen Einblick in die Werkstätten der Schreibenden. Das Festival beginnt heute um 20.30 Uhr im Tollhaus mit dem vom Kohi organisierten Teamwettbewerb im Poetry-Slam.

„Undercover Dylan“ feiert am 1. Oktober im Jubez den Literaturnobelpreisträger. Ab 2. Oktober lädt die junge Autorengruppe „beschriftet“ zu Tatortlesungen etwa in der Kaiserpassage, an den Haydnplatz oder den Gutenbergplatz. Tags darauf liest Sina Pousset ihren Reisebericht „Keine Ahnung, wo wir hier gerade sind“ vor dem Hintergrundgeräusch eines rollenden Busmotors Richtung Rappenwört. Für seine Open-Air Lesung bezieht das Lese-Animations-Kollektiv der HfG am 4. Oktober in dem vermeintlichen Idyll eines Südstadt-Hinterhofs Position und lockt das Publikum in einen Lese-Hinterhalt.

Und am 6. Oktober präsentiert der Karlsruher Autor Markus Orths im Literaturhaus im PrinzMaxPalais Prinz-Max-Palais seinen neuen Roman „Max“. Ausklingen lassen kann man die Literaturtage im Anschluss ab 21 Uhr in der Bierkneipe „Pilskarussel“ in der Karlsruher Südstadt, wenn Clemens Meyer auf Einladung des Adam-Seide-Archivs liest. Weitere Informationen und das ausführliche Programm online: literaturtage-karlsruhe.de. -red-/-maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe