Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 27. Januar 2017

Kultur Kompakt

KK

CHRISTINA BRANCO vereint Portugals Moderne mit der traditionsreichen Geschichte. Foto: pr

CHRISTINA BRANCO vereint Portugals Moderne mit der traditionsreichen Geschichte. Foto: pr

 

Kulturelles in Kürze

Kleinkunst-Mix: Auf Einladung von Lars Sörensen zeigen Kleinkünstler und Musiker immer am letzten Freitag des Monats in viertelstündigen Häppchen, was sie können. Morgen um 20 Uhr beginnt die Gratis-Reihe im Theater „Die Käuze“.

„Der Teufel von Mailand“: Die Bühnenfassung des Thrillers von Martin Suter ist morgen um 20.30 Uhr letztmals im Sandkorn-Theater zu sehen. Die Rolle der Sonia, die in der Schweizer Bergwelt mit mysteriösen Ereignissen konfrontiert wird, spielt Susanne Buchenberger.

„Stunde der Kirchenmusik“: Einen kammermusikalischen Leckerbissen mit Musikern der Badischen Staatskapelle gibt es morgen um 20 Uhr in der Kleinen Kirche. Der Programmbogen reicht von Ludwig van Beethoven bis Ernst von Dohnányi, zu hören sind auch Werke von Hans Krása und Gideon Klein.

„K.“ auf Kultur-Kurs: Italo-Sänger Marco Augusto und Saxophonist Gerd Pfeuffer geben am Samstag, 28. Januar, um 20 Uhr ein Gastspiel im Infopavillon am Ettlinger-Tor-Platz. Eintritt 12 Euro. Reservierungen über Telefon 133-5577.

„Faszination Orgel“: Im Mittelpunkt des Konzerts zum Auftakt der Reihe unter dem Titel „Unsterbliche Franzosen“ am Sonntag, 29. Januar, um 18 Uhr in der Christuskirche steht Charles-Marie Widor. Hausherr Carsten Wiebusch spielt Widors 6. Symphonie und weitere Werke. Der Eintritt ist frei.

Cristina Branco: „Menina“ (junges Mädchen) heißt das neue Werk, in dem sich die Sängerin erstmals fast völlig über den Fado hinaus wagt und tiefer schürft in der portugiesischen Kultur. Wie sie das Neue mit dem Alten vereint, ist bei ihrem Konzert am Sonntag, 29. Januar, um 19 Uhr im Tollhaus zu hören.

Stückwerke: Fragen nach Bedingungen und Gefährdungen von Existenz, von Leben und Überleben sind das Grundthema der Künstlerin Siglinde Kallnbach. Am Dienstag, 31. Januar, um 19 Uhr stellt sie ihre Performance in der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste bei freiem Eintritt vor. -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe